Smart Grid-Fachtagung 2017

Die Digitalisierung des Energiemarkts erfordert neue Strategien und Geschäftsmodelle. Energieversorger stehen damit vor einem grundlegenden Wandel.

76 Prozent wollen mit digitaler Technik ihre Prozesse und Netzwirtschaft optimieren. Für mehr als 90 Prozent hat Cyber-Security dabei höchste Priorität.

Doch wie ist der Stand bei Flexibilitätstechnologien wie Speichern? Welche Rolle kann die Cloud bei der Netzautomatisierung spielen? Und wie können Benutzerdaten vor Hackerangriffen geschützt werden?

Diskutieren Sie diese und weitere Fragen mit Experten aus Energiewirtschaft, Forschung und Industrie auf der 4. Smart-Grid-Fachtagung von WAGO:

  • 27. und 28. September 2017
  • am Unternehmenssitz in Minden

Sie interessieren sich für die Smart Grid-Fachtagung von WAGO? Registrieren Sie sich hier für die Teilnahme. Da nur begrenzt Teilnahmeplätze zur Verfügung stehen, erhalten Sie weitere Informationen per Mail.

» Jetzt registrieren!

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern per E-Mail an kontakt@smartgrid-registrierung.de .

Die Energiewende wird digital

Hightechsteuerungen und IT dirigieren das Erneuerbaren-Konzert.

Der Ausbau der erneuerbaren Energien gelingt nur, wenn die schwankende Einspeisung aus Solar- und Windenergie mit flexiblen Stromverbrauchern und Speichern ausgeglichen wird. Digitale Technik kann helfen, das Problem zu lösen: Intelligente Systeme verwandeln das analoge Stromnetz in ein kommunikatives Smart Grid und ebnen den Weg für virtuelle Kraftwerke, die Erzeuger und Verbraucher miteinander vernetzen.

» Jetzt mehr erfahren!

Agenda

1. Tagungstag: 27.09.2017

UhrzeitThemaUhrzeitThema
09:00 – 10:00 Einlass, Registrierung 14:15 – 14:45 Intelligente Ortsnetzstationen im Netzgebiet der NGN Netzgesellschaft Niederrhein
Martin Breitenbach, NGN Netzgesellschaft Niederrhein mbH
10:00 – 10:15 Begrüßung 14:45 – 15:15 Kaffeepause
10:15 – 11:00 Energiewende und Digitalisierung –
Notwendigkeit und Optionen
Prof. Dr.-Ing. Peter Birkner, Bergische Univ. Wuppertal
15:15 – 16:15 Podiumsdiskussion
11:00 – 11:30 Pause 16:45 Beginn Abendveranstaltung
Hannoverade, Teil 1
11:30 – 12:00 Blockchain – Die Zukunft in der Digtalisierung der Energiewende?
Tobias Kurth, Energy Brainpool GmbH & Co. KG
18:30 Betriebsrestaurant
12:00 – 12:30 Verteilnetzautomatisierung in der Cloud
Dr. Jonas Danzeisen, Venios GmbH
20:00 Fortsetzung Abendveranstaltung
Hannoverade, Teil 2
12:30 – 13:45 Mittagspause 22:15 Ende Abendveranstaltung
13:45 – 14:15 Projekt ENERA - Aus Sicht eines Netzbetreibers
Daniel Speiser, EWE Netz GmbH
22:30 Transfer zum Hotel Vienna House, Bad Oeynhausen

2. Tagungstag: 28.09.2017

UhrzeitThemaUhrzeitThema
07:45 Bustransfer zu WAGO 11:45 – 12:15 Power to X – WAGO-Automation koppelt Sektoren
Heiko Tautor & Daniel Wiese, WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG
08:30 – 09:00 Einlass 12:15 – 13:15 Mittagspause
09:00 – 09:15 Begrüßung 13:15 – 13:45 ISMS, und was dann – Der Weg zur maßgeschneiderten IT-Sicherheitsarchitektur
Dr. Marc Lindlbauer, Secunet Networks AG
09:15 – 10:00 Energiespeicher – eine entscheidende Säule der Energiewende Technologien, Märkte, Trends
Urban Windelen, BVES – Bundesverband Energiespeicher e.V.
13:45 – 14:15 Bidirektionale E – Mobilität unter Einbindung von Netzdienstleistungen
Nicolaj Fehringer, IBF Ingenieurbüro Fehringer GmbH, Bidirektionale Stromtankstelle
10:00 – 10:30 Kaffeepause 14:15 – 14:45 Virtuelle Kraftwerke als Daten- und Management-Plattform für den Netzbetreiber
Eike Arndt, energy & meteo systems GmbH
10:30 – 11:15 sonnenCommunity, Strom-Dienstleistungen und virtueller Strompool als neue Wege in der Energieversorgung
Hermann Schweizer, sonnen GmbH
14:45 – 15:00 Close-up
11:15 – 11:45 Die Stadt als Speicher
Dr. Jan Gall, Robert Bosch GmbH
   

Mit Referenten von:

×

Einladung und Programm

Sie möchten alle Informationen auf einen Blick? Laden Sie sich unsere Einladung als PDF Dokument herunter. Hier finden Sie kompakt alle Informationen zur Veranstaltung, den Referenten, Hotelreservierung und Anfahrt.

WAGO im Smart-Grid

Intelligente Netze

Energiespeicher

Cloud-Lösungen

Energienetze effizient automatisieren

WAGO-Steuerungen können beim Umbau der Energienetze zu Smart Grids eine Schlüsselrolle übernehmen. Als Kernkomponente von intelligenten Ortsnetzstationen (iONS) liefern sie wichtige Netzdaten und erlauben es somit den Netzbetreibern, bei Bedarf automatisiert steuernd einzugreifen. In virtuellen Kraftwerken sorgen WAGO-Controller dank des neuen Kommunikationsstandards VHPready (Virtual Heat and Power) für ein reibungsloses Zusammenspiel der Anlagen. Auch in der Gas- und Wärmeversorgung spielt WAGO-Technik eine immer wichtigere Rolle, denn sie ermöglicht die Kontrolle und den Zugriff auf alle Daten der in den Netzen verbundenen Systeme von jedem angeschlossenen Standort. Dabei steht Sicherheit an oberster Stelle: Bereits heute erfüllt WAGO mit dem ausgeprägten Sicherheitskonzept des Controllers PFC200 alle relevanten Richtlinien im Bereich IT-Security und viele Vorgaben aus dem BDEW-Whitepaper für Anwendungen der Energie- und Wasserversorgung, die zur sogenannten „Kritischen Infrastruktur“ (KRITIS) zählen.

» Jetzt mehr erfahren!

Das WAGO-I/O-SYSTEM verfügt über die gängigen Schiffbauzulassungen für den Offshore-Einsatz, wie DNV*GL oder ABS, und behauptet sich ebenso in explosionsgefährdeten Bereichen (Staub, Gas und Bergbau). Von der Bohrinsel bis zum Kohlenflöz ist das WAGO-I/O-SYSTEM seit Jahren zuverlässig im Einsatz.

Passt! Einfach! Da das System für den Einsatz im explosionsgefährdeten Bereich zugelassen ist lassen sich die Ex-i-Module mit den Standardmodulen ganz einfach kombinieren. Das sorgt für viel Flexibilität bei der Gestaltung des Automatisierungskonzept.

Stromspeicher intelligent steuern

Batteriespeicher sind für die Energiewende unverzichtbar, da sie die witterungsbedingt schwankende Ökostromerzeugung austarieren und somit das Stromnetz entlasten können. Fernwirktechnik von WAGO bildet das Herzstück von Speichern. Sie erfasst alle Messwerte, etwa die Einspeisedaten von Solaranlagen oder Windturbinen, und ermöglicht dadurch die Überwachung und kundenindividuelle Steuerung des Speichers. Steigt zum Beispiel die Netzfrequenz aufgrund einer zu hohen Erneuerbaren-Einspeisung, erhält die Batterie den Befehl, Stromüberschüsse aus dem Netz zu ziehen.

» Jetzt mehr erfahren!

SmartData sorgt für einen durchgängigen Wertschöpfungsprozess

WAGO erlaubt das mit dem Produktkonfigurator SmartDesigner: Kunden greifen in ihrer gewohnten Umgebung über den Internetbrowser auf die Systeme in Minden zu, projektieren Hutschienen mit Reihenklemmen, Interfacebausteinen und Automatisierungskomponenten, übergeben diese an WAGO und erhalten neben dem vorkonfektionierten Produkt alle relevanten Produkt- und Prozessdaten zur Dokumentation.

Lernen Sie auf unserem Messestand den Produktkonfigurator SmartDesigner kennen und testen Sie selbst, wie problemlos die Datenübergabe zwischen Ihrem und unseren Systemen möglich ist.

  • Schnittstellen zu diversen Planungsprogrammen
  • Planung der Klemmleiste online in 3D
  • Bereitstellung von CAE Makros und CAD Daten
  • Automatische Plausibilitätsprüfung
  • Integrierte Dokumentation und Beschriftung

Netzdaten sicher archivieren, analysieren und visualisieren

Weil mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien die Energieflüsse komplexer werden und immer mehr Daten anfallen, gewinnen cloudbasierte Softwarelösungen zur Analyse des Netzzustands an Bedeutung. WAGO-Controller liefern sämtliche erforderlichen Messwerte und sorgen als vollwertige Linux-Rechner dafür, dass diese nach höchsten Sicherheitsanforderungen in die Rechnerwolke übertragen werden. Der Controller PFC200 kann gemäß der hohen Anforderung des BDEW-Whitepaper gehärtet werden. Die Technik bietet Onboard-VPN-Funktionalität basierend auf dem sogenannten „Strongswan Package“ und dem OpenVPN-Paket, einer sicheren Kommunikationslösung für Linux-Betriebssysteme. Darüber hinaus können die Daten bereits im PFC200-Controller mittels SSL/TLS-1.2-Verschlüsselung (Secure Sockets Layer/Transport Layer Security) kodiert werden. Einen VPN-Tunnel baut dieser dann direkt über IPsec oder OpenVPN auf und überträgt die Daten, wenn gewünscht, sogar kabellos in die Cloud.

» Jetzt mehr erfahren!

Mit dem I/O-System 750 die Anlage sprechen lassen

Automatisierungstechnik mit offenem Systemgedanken bildet die technische Grundlage für den Datendurchgriff von der Feldebene – also den Sensoren an der Produktionsanlage – über das Manufacturing Execution System (MES) bis in die Cloud. Dazu bereiten hochperformante Steuerungen die erfassten Daten an dezentraler Stelle auf und leiten sie an eine übergeordnete Ebene oder eine Cloud weiter. Dabei sichert WAGO mittels SSL-Verschlüsselung genau den Weg, den Ihre Daten nehmen sollen.

  • Feldbusunabhängige Steuerung
  • Über 500 Funktionsmodule zur Erfassung diverser Daten
  • Offene Systemarchitektur auf Linux-Basis
  • IT-Security durch SSL/TLS-Verschlüsselung, VPN, QoS, Benutzerauthentifizierung und Firewall
  • Wirtschaftliche Projektierung durch die Engineering-Software e!COCKPIT

3. Smart-Grid Fachtagung 2016

Lesen Sie hier die neueste Ausgabe der WAGOdirect Energy:

Die Energiewende wird digital
Hightechsteuerungen und IT dirigieren das Erneuerbaren-Konzert.

Registrieren Sie sich hier.

Nach Prüfung Ihrer Registrierung und des verfügbaren Kontingents erhalten Sie in Kürze eine Rückmeldung.