controller_neu_pfc200_p_ur_0750_8206_000_xx_2000x2000.jpg

Controller PFC200

Projektieren, steuern und visualisieren Sie Ihre Projekte noch einfacher und komfortabler mit dem Controller PFC200 dank e!COCKPIT (CODESYS V3) und Linux®.

Kürzere Markteinführungszeiten neuer Produkte und ein schnellerer „Return on Investment“ – das bietet WAGO dank des durchgängigen Softwareengineerings. Passend dazu: die SPS-Familie PFC200; der Controller PFC200 ist dank der auf CODESYS basierenden Laufzeitumgebung und dem echtzeitfähigen Linux®-Betriebssystem die effiziente Steuerung für Ihre Automatisierung.

Ihre Vorteile:

  • Programmierung gemäß IEC 61131-3
  • Kombinierbar mit Hochsprachen
  • SPS- und IT-Funktionen in einem Gerät
  • Vielfältige Schnittstellen, Funktionen und Einsatzbereiche
  • Hohe Cyber-Security-Standards (SSL, SSH, OpenVPN und Firewall)
  • Laufzeitsystem für e!COCKPIT (CODESYS V3)
  • Fernzugriffe über Mobilfunk
  • Linux®-Echtzeitbetriebsystem
  • Docker-ready

WAGO in der Praxis

Erfolgsgeheimnis der Steuerung PFC200

Schnelleres und kosteneffektiveres Betreiben von Maschinen und Anlagen

An Bord der Steuerung PFC200 ist neben dem etablierten Laufzeitsystem CODESYS V2 zusätzlich das auf CODESYS V3 basierte Laufzeitsystem e!RUNTIME. Der Controller unterstützt dadurch optimal den Umstieg auf CODESYS V3. Mit diesem komfortablen und einfachen Laufzeitsystem und der integrierten Webvisualisierung lösen Sie selbst komplexe Automatisierungsaufgaben im Handumdrehen. Die Steuerung eignet sich für die klassischen Branchen wie Maschinenbau bis hin zu Bereichen mit hohen technischen Anforderungen wie Energieversorgung, Schiffbau und On- und Offshore.

Einfacher Einstieg, einfacher Umstieg aus anderen Programmiersprachen

Durch den Einsatz des etablierten Industriestandards CODESYS gelingt die Inbetriebnahme noch schneller. Neben sechs verschiedenen Programmiersprachen der IEC 61131 (AWL, KOP, FUP, ST, AS) und CFC besteht für ambitionierte Anwender die Möglichkeit, auch in C/C++, PHP oder mit Shell-Skripten ihre Projekte zu schreiben. Zudem können Programme und Bibliotheken, die in beliebigen Programmiersprachen entstanden sind, mit der CODESYS Anwendung interagieren.

Embedded Linux

Für Anwender, die sich auf der Kommandozeile zu Hause fühlen und die direkte Nutzung eines schlanken und sicheren Betriebssystems bevorzugen, steht ein „Embedded Linux“ parat: Dieses Echtzeit-Linux bietet zahlreiche Vorteile, darunter die Flexibilität, durch „Open Source“ jederzeit den Quellcode auf eigene Anforderungen anzupassen. Das robuste Betriebssystem bietet neben seiner hohen Stabilität den Vorteil der permanenten Optimierungen durch die aktive Open-Source-Community. Dadurch sind Sie auch für zukünftige Anforderungen – vor allem hinsichtlich Security – immer auf dem neuesten Stand.

Viel Speicherplatz, schneller Prozessor und zahlreiche Kommunikationsschnittstellen

Die Ausstattung der speicherprogrammierbaren Steuerung kann sich sehen lassen: Trotz der kompakten Bauform sind je nach Variante mit zwei RJ-45- und RS-232-/RS-485-Anschlüssen alle wichtigen Schnittstellen an Bord. Die ETHERNET-Anschlüsse sind unabhängig voneinander konfigurierbar: Dadurch lassen sich zwei separate Netzwerke mit der SPS einrichten. Zusätzlich lassen sich die beiden ETHERNET-Anschlüsse als ETHERNET-Switch betreiben, um auch eine Linientopologie aufzubauen. Durch den Steckplatz für SD-Karten lassen sich beispielsweise für Webvisualisierungen größere Bilddateien komfortabel auf die SD-Karte auslagern.


Unter dem robusten Kunststoffgehäuse der Steuerung sorgt ein mit bis zu 1 GHz getakteter Cortex-A8-Prozessor, begleitet von maximal 512 MB RAM Arbeitsspeicher, für eine flotte Arbeitsgeschwindigkeit. Der größtmögliche Programm- und Datenspeicher von 1,5 GB bietet dem PFC200 zudem genügend Reserven bei komplexen Steuerungsaufgaben.

Feldbusse zügig projektiert

Für ein flexibles Anbinden an Feldbusse und externe Ein- und Ausgabegeräte sorgen die Protokolle CAN, CANopen, PROFIBUS DP, Modbus TCP/UDP/RTU. Diese Feldbussysteme konfigurieren Sie komfortabel direkt in der Netzwerkansicht von e!COCKPIT. Die ETHERNET-Schnittstellen unterstützen darüber hinaus alle gängigen Protokolle, darunter DHCP, DNS, NTP, FTP, SNMP und HTTP. Für eine sichere Verbindung stehen hierfür SSH, HTTPS und FTPS bereit.

Störungsfreie und gesicherte Verbindung über OpenVPN und IPsec

Für den Zugriff über das Mobilfunknetz setzt der Controller auf Verschlüsselung durch „Virtual Private Network“ (VPN). Dabei haben Sie die Wahl zwischen den Protokollen OpenVPN und IPsec. Ein VPN-Tunnel verbindet den Controller mit dem Netzwerk über GPRS und überträgt alle Daten verschlüsselt über SSL und TLS. Dadurch sind die Daten perfekt vor Zugriffen Dritter geschützt. Auch die Konfiguration des VPN kann über das Web-Based-Management des Controllers vorgenommen werden.

Mit Docker Applikationen schneller nutzen

Die Containertechnik Docker bringt Tempo in die Softwareentwicklung, -erprobung und das Software-Deployment, denn ihr Handling ist dem Verwalten von Apps angelehnt. Mit WAGO Controllern der Serie PFC200 lassen sich die Vorteile nun auch einfach auf einer Embedded Plattform nutzen. Um auf immer kürzere Produktzyklen in der Herstellung kosteneffizient reagieren zu können, müssen Produktionen vernetzt, flexibilisiert und agiler werden. Software wird benötigt, um die Fabriken dabei zu unterstützen, den veränderten Produktionsanforderungen gerecht zu werden. Die Vorbereitungen zur Entwicklung, Erprobung, ihre Lieferung und Verbreitung sind – gerade auf Embedded Plattformen – jedoch alles andere als leicht: Die Programme müssen oft mühsam installiert und konfiguriert werden – das kostet Zeit und bremst die digitale Transformation in Unternehmen.

Fernwirkprotokolle

Varianten des PFC200 XTR lassen sich darüber hinaus als Fernwirkcontroller einsetzen. Sie unterstützen neben den Fernwirkprotokollen IEC 60870-5-101, -103 und -104, IEC 61850, IEC 61400-25 auch den Kommunikationsstandard DNP3. Aber auch die Schnittstellen überzeugen: Die Steuerung ist in zwei Ausbaustufen mit unterschiedlich vielen Kommunikationsschnittstellen erhältlich: mit zwei ETHERNET-Anschlüssen und RS-232/RS-485 oder mit zwei ETHENET-Anschlüssen, RS-232/RS-485, CAN, CANopen und PROFIBUS-DP-Slave.

Einsatzbereiche

branche-io-systeme-fernwirktechnik_2000x2000px.jpg

Energienetze (Fernwirktechnik)

Oberstes Ziel in der Energieerzeugung und Energieverteilung ist die zuverlässige und sichere Versorgung. Mit einem umfassenden I/O-Produktportfolio bietet WAGO seinen Kunden ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten: von der Automatisierung von Energieerzeugungsanlagen und Energieverteilung bis hin zu sicheren Fernwirklösungen sowie Energiemonitoring und -controlling mit I/O-Komponenten für Strom- und Energiemesstechnik.

factory_halle_innen_raumtiefe_maschinen_2000x2000.jpg

Industrie- und Maschinenbau

Die umfangreiche Auswahl an I/O-Modulen für unterschiedlichste Potential- und Signalformen sowie Sonderfunktionen ermöglicht eine direkte und daher kostensparende Verdrahtung der Sensorik/Aktorik – auch in sicherheitsrelevanten Anwendungen.

process_chemiekraftwerk_licht_daemmerung_2000x2000.jpg

Prozessautomation

Die Sicherheit von Menschen, eine saubere Umwelt und ein gefahrloser störungsfreier Anlagenbetrieb haben in dieser Branche eine besondere Bedeutung. Häufig ist dabei die Möglichkeit des Einsatzes in explosionsgefährdeten Bereichen der chemischen Industrie, Energie-, Gas- und Ölproduktion Voraussetzung. Das WAGO I/O System kann in der Zone 2 eingesetzt werden, um Feldsignale der Zone 1 und Zone 0 über eigensichere I/O-Module zu verarbeiten.

Produktneuheiten

BACnet-Funktionalität nachrüsten

Firmwareerweiterung BACnet/IP für PFC200 und Touch Panels 600

Firmwareerweiterung BACnet/IP für PFC200 und Touch Panels 600 BACnet ist eines der in der Gebäudeautomation am häufigsten verwendeten Kommunikationsprotokolle. Für die Steuerungsfamilie PFC200 und die Touch Panels 600 stellt WAGO jetzt eine Firmwareerweiterung zur Verfügung, mit der auch bestehende Geräte über eine Lizenzierung für BACnet/IP freigeschaltet werden können.

So lässt sich eine große Anzahl von BACnet-Objekten mit nur einem Controller oder Touch Panel 600 automatisieren. Mit den leistungsfähigen, Linux®-basierten Touch Panels und BACnet-Lizenzen lassen sich Steuerung und Visualisierung größerer Projekte in der Gebäudeautomation auf einem einzigen Gerät realisieren. Die Geräte fungieren als BACnet Building-Controller (BBC) gemäß BACnet Revision 14. Durch das BTL-Listing erfüllen sie die üblichen Anforderungen im Rahmen von Ausschreibungen. WAGO stellt zwei verschiedene Arten von Lizenzen zur Auswahl: entweder für die Versorgung von bis zu 256 BACnet-Objekten oder ohne Limitierung.

Ihre Vorteile:

  • Bestehende Produkte können mit BACnet/IP bespielt werden.
  • Automation einer sehr großen Zahl von BACnet-Objekten
  • Steuerung und Visualisierung in einem Gerät ermöglicht kostengünstige Lösungen.
  • Skalierbarkeit durch unterschiedliche Lizenzen

Controller PFC200 jetzt mit vier ETHERNET-Ports

Zwei zusätzliche Schnittstellen bieten mehr Konnektivität und zusätzliche Freiheiten

Die WAGO Controller PFC200 der neuesten Generation bieten jetzt bis zu vier separat konfigurierbare ETHERNET-Ports. Damit lassen sich alle Anwendungen realisieren, die erhöhte Anforderungen an die Konnektivität stellen. Die Netzwerke an den Ports lassen sich frei konfigurieren. Damit lässt sich der Controller zum Beispiel mit jeweils zwei Ports in ein ausgedehntes Netzwerk und gleichzeitig in ein kleineres lokales Netzwerk einbinden. Die Möglichkeiten reichen von der Anbindung an vier unterschiedliche Netzwerke bis zu alle vier Ports mit Switches. Dadurch kann ein sonst häufig notwendiger zusätzlicher Switch im Schaltschrank eingespart werden.

Eine integrierte Firewall-Funktionalität sorgt dabei für hohe Sicherheit in lokalen Netzen. Die vier Schnittstellen am PFC200 sind als 100BASE-TX-Ports mit RJ-45- Buchsen ausgeführt. Alle gängigen ETHERNET-Protokolle werden unterstützt. Typische Anwendungen für den PFC200 finden sich im Maschinen- und Anlagenbau, in der Prozessindustrie sowie in der Gebäudeautomation. Der leistungsfähige Controller arbeitet mit einem echtzeitfähigen Linux® als Betriebssystem und lässt sich mit den Sprachen gemäß IEC 61131-3 programmieren.

Ihre Vorteile:

  • Vier ETHERNET-Ports an einem Controller
  • Frei konfigurierbar
  • Zusätzlicher Switch im Schaltschrank wird überflüssig.

Produktübersicht

applikationscontroller_registrierung_2000x1125.jpg

Software für Applikationscontroller

Die Applikationscontroller sind für die Abarbeitung von WAGO Applikationen vorbereitet.

Sie erkennen die möglichen Controller für die jeweilige Applikationslösung an den unterschiedlichen Artikelnummern. Mit der Registrierung auf der WAGO Website stellen wir Ihnen die aktuellste Version der jeweiligen Software per E-Mail zur Verfügung und können Ihnen bei Fragen jederzeit weiterhelfen.

controller_pfc200_drei_2000x1125.jpg

Noch mehr Leistung

Mit der zweiten Generation des PFC200 erwartet Sie noch mehr Leistung.

Die neuen Steuerungen enthalten mit einem 1GHz-Cortex-A8-Prozessor und 512 MB RAM eine noch schnellere Arbeitsgeschwindigkeit als deren Vorgänger. Ein Programm- und Datenspeicher von 4 GB (davon 1,5 GB zur internen Nutzung) liefert mit der neuen Generation deutlich mehr Datenspeicher als zuvor.