Referenz
Durch Spitzenqualität Reklamationen verhindern

Ihre Technik ist auf mehr als 450 Schiffen weltweit im Einsatz: Für das norwegische Unternehmen XTronica AS stellt die Entsendung von Wartungspersonal, zum Beispiel bei Herstellungsfehlern, einen entscheidenden Kostenfaktor dar. Um ihn möglichst gering zu halten, setzt das Unternehmen auf qualitativ hochwertige Lösungen. Folglich liegt die Messlatte sowohl für die eigenen Mitarbeiter als auch für Zulieferer sehr hoch. WAGO ist einer der Partner, der den hohen Ansprüchen gerecht wird. XTronica AS verlässt sich unter anderem bei ihren Systemen zur Überwachung des Tankfüllstands auf das WAGO-I/O-SYSTEM 750.

XTronica ist Zulieferer von Schiffsinstrumenten mit Schwerpunkt Aufnahme und Visualisierung von Füllstands- und Volumenmessung inklusive Sensorik. Das norwegische Unternehmen liefert unter anderem Systeme zur Überwachung des Tankfüllstands für alle Schiffsarten. „Unsere Stand-alone-Lösungen umfassen von den Sensoren bis hin zum Mensch-Maschine-Interface (MMI) alle notwendigen Komponenten“, erklärt Ingemar Strøm, technischer Leiter bei XTronica.

Tankballast- und Cargomanagement – so unterstützt Sie WAGO:

  • Das WAGO-I/O-SYSTEM 750 erfüllt höchste Ansprüche an Qualität und Funktionalität.

  • WAGO versetzt Sie in die Lage, auch bei bereits bestehenden Lösungen mit technologischen Entwicklungen Schritt zu halten.

  • Wartungskosten werden langfristig gesenkt.

Hervorragende Qualität bei der Tankfüllstandsmessung

XTronica verfügt über ausgewiesene Fachkenntnisse auf diesem Gebiet – und hat sich bei der Partnerwahl für WAGO und das I/O-SYSTEM 750 entschieden. Das Messprinzip bei der Erfassung des Füllstands wird durch die Anforderungen der Reedereien oder Werften sowie durch die Form des Tanks bestimmt. Dabei kann es sich um verschiedene Druckmessungen, Ultraschall- oder Radarprinzipien handeln. Die Hauptzielsetzung ist die Entwicklung von anwenderfreundlichen Lösungen mit guter Funktionalität, hervorragende Zugänglichkeit und niedrigen Wartungskosten. Diese Kombination ist für den Endnutzer von besonderer Bedeutung.

Komponentenausfälle vermeiden

„Bei einem Produktionsfehler oder einem Komponentenausfall können die Kosten recht hoch ausfallen“, sagt Strøm: „Daher legen wir bei der Wahl unserer Lieferanten viel Wert auf Qualität. Es ist vermutlich nur Zufall, aber im Großen und Ganzen beauftragen wir durchweg deutsche Unternehmen. Wir haben viel Zeit für die Evaluierung der verschiedenen Hersteller aufgewendet, von den Sensoren über die Kommunikation bis hin zum MMI. Dabei sind wir äußerst gründlich und schauen uns die gesamte Wertschöpfungskette an. Da wir ein kleines und spezialisiertes Unternehmen sind, haben wir uns für Partner entschieden, die nicht zu den größten am Markt gehören, qualitätsmäßig aber ohne Zweifel in der obersten Liga mitspielen.“

Upgrades gehören zum Alltag

Unmittelbar nach der Gründung von XTronica wurden Gespräche mit einer Reihe verschiedener Lieferanten geführt. „Unserer Einschätzung nach erfüllte WAGO hinsichtlich Qualität und Funktionalität unsere Erwartungen. Da WAGO seine Produkte darüber hinaus zu einem wettbewerbsfähigen Preis anbieten konnte, wurden wir uns schnell einig. Wie bei anderen guten Lieferanten hat sich die Zusammenarbeit positiv entwickelt“, erklärt Rudolf Stoum, bei XTronica zuständig für den Support: „Aus dem Produktsortiment von WAGO setzen wir unter anderem speicherprogrammierbare Steuerungen, Reihenklemmen und anderes Installationsmaterial ein. Die technologische Entwicklung ist rasend, da müssen wir mithalten. Dies gilt sowohl für neue Lösungen als auch für bestehende Installationen.“ In den letzten Jahren hat XTronica neben den Standard-I/O-Modulen solche mit eingebauter Ex-Barriere eingesetzt, um Ex-i-Signale direkt an die Steuerung übergeben zu können. Dadurch wird die Installation noch kompakter.

XTronica nutzt das WAGO-I/O-SYSTEM 750 dazu, um Ex- und Nicht-Ex-
Signale in einem Aufbau zu verarbeiten.

Lösungen für jede Problemstellung

So gut wie alle Schiffe haben früher oder später Bedarf an Upgrades ihrer technischen Anlagen, um neue oder verbesserte Funktionen zu erhalten. Wenn es um die Lösung neuer Herausforderungen geht, hat sich die Support-Abteilung von WAGO ebenfalls als guter Kooperationspartner gezeigt. „Unserer Erfahrung nach wird schnell auf An - fragen reagiert. Es gab auch schon Betriebssituationen, die sich mit der vorhandenen Ausrüstung nicht lösen ließen und in denen wir neue Lösungen finden mussten. Da ist es gut, dass WAGO fachkundige Mitarbeiter sowohl in Norwegen als auch beim Mutterkonzern in Deutschland hat“, erinnert sich Stoum.

» Ganz gleich, wo auf der Welt unsere Systeme installiert werden, die Qualität muss immer dieselbe sein. «

Rudolf Stoum, Leiter Support bei XTronica in Norwegen

Know-how aus 450 Schiffen unter Fahrt

Basierend auf den mehr als 450 Schiffen im Betrieb, die XTronica mit Systemen ausgestattet hat, wurde ein breites Lösungsspektrum entwickelt. Die Lösungen wurden wiederum an die verschiedenen Schiffstypen angepasst, darunter Versorgungs-, Tank-, Brunnenbohr- oder Kreuzfahrtschiffe. Oft findet die Installation in Schiffswerften in der Türkei, in China oder in Indonesien statt. Neben anderen Einzelanlagen müssen hierbei auch die kulturellen Unterschiede und die vorherrschenden Bedingungen berücksichtigt werden.

„Ganz gleich, wo auf der Welt unsere Systeme installiert werden, die Qualität muss immer dieselbe sein“, führt Strøm aus: „Diese Einstellung hat sich längst als eine gute Unternehmensstrategie erwiesen. Die höheren Produktionskosten werden durch die deutlich geringeren Beanstandungen seitens der Kunden kompensiert.“ Die Vergangenheit gibt XTronica recht: Das Unternehmen musste bislang keine Personalressourcen abstellen, um Herstellungs- oder Designfehler zu beheben. Hinzu kommt, dass die Lösungen aus Norwegen ohne die Installation anderer Kontroll- und Überwachungssysteme funktionieren

Maßgeschneiderte Lösungen mit hoher Genauigkeit

„Wir setzen nach Möglichkeit auf Standardlösungen, passen das Endprodukt aber an die speziellen Anforderungen der Kunden an, wenn es erforderlich ist“, sagt Strøm. Um die vielen verschiedenen Tankformen zu berechnen, setzt XTronica auf Softwareunterstützung. Das Unternehmen erhält die technischen Daten zur Tankform in der Regel in tabellarischer Form. Die Programmierer entwickeln daraufhin Rechenalgorithmen, um den Füllstand in den Tanks zu bestimmen. Derartige Systeme können recht komplex sein: Bei beispielsweise 100 Tanks pro Schiff und 250 Messpunkten pro Tank müssen viele Daten verwaltet und ausgewertet werden. Um eine möglichst genaue Beschreibung der tatsächlichen Verhältnisse zu erhalten, beinhaltet die Berechnung Interpolationen. Darüber hinaus wird auch die Trimmung des Schiffes berücksichtigt. Mit dieser Kombination aus messtechnischem Fachwissen, Programmierungskompetenz und Erfahrung ist XTronica einzigartig.

Einzigartige Kompetenzbündelung bei XTronica

Das Unternehmen erhält die technischen Daten zur Tankform in der Regel in tabellarischer Form. Die Programmierer entwickeln daraufhin Rechenalgorithmen, um den Füllstand in den Tanks zu bestimmen. Solche Systeme sind mitunter sehr komplex: Bei beispielsweise 100 Tanks pro Schiff und 250 Messpunkten pro Tank müssen viele Daten verwaltet und ausgewertet werden. Um eine möglichst genaue Beschreibung der tatsächlichen Verhältnisse zu erhalten, beinhaltet die Berechnung Interpolationen. Darüber hinaus wird auch die Trimmung des Schiffes berücksichtigt. Mit dieser Kombination aus messtechnischem Fachwissen, Programmierkompetenz und Erfahrung ist XTronica einzigartig.

Autor: Stian Karlssen | WAGO

Ihr Ansprechpartner bei WAGO

Market Management Industry Process