News 21. Juli 2020

Vier-Kanal-Analogmodul für das I/O-SYSTEM 750 mit galvanisch getrennten Eingängen

WAGO erweitert sein I/O-SYSTEM 750 um ein neues Modul: Das Modul 750-471 hat vier galvanisch getrennte Multipointeingänge und eignet sich damit für alle Anwendungen, bei denen es auf eine hohe Störunempfindlichkeit bei der Signalerfassung ankommt.

Die galvanische Trennung von Signaleingängen vermeidet wirkungsvoll Störungen durch Potentialdifferenzen, wie sie in dezentral automatisierten Anlagen zum Beispiel in Marine- und Offshore-Anwendungen auftreten können. Das neue Vier-Kanal-Analogmodul 750-471 für das WAGO-I/O-SYSTEM 750 hat galvanisch getrennte Eingänge, die kanalweise parametriert werden können. Damit lässt es sich optimal in solchen Anwendungen einsetzen.

Auf einen Blick:

  • Galvanisch voneinander getrennte Eingangskanäle

  • Reduzierung der Störanfälligkeit bei verteilten Anlagen, Schutz vor Fehlern durch Stromschleifen

  • Hohe Präzision mit Auflösung von 16 Bit

  • Kanalweise für jeden Geber individuell parametrierbar

Hohe Auflösung, flexible Parametrierung

Die Auflösung der Analogeingänge beträgt 16 Bit. Die Kanäle können entweder als Stromeingang von 0 ... 20 mA, 4 ... 20 mA, 3,6 ... 21 mA (NAMUR NE43) bzw. ±20 mA oder als Spannungseingang mit den Bereichen 0 ... 10 V, ±10 V und sogar als Millivolteingang von ±200 mV eingestellt werden. Dadurch ist das neue Modul sehr flexibel, je nach Anwendung einsetzbar und ermöglicht so, nahezu alle analogen Geber zu erfassen. Dies spart Lager- und Logistikkosten.

Ihr Ansprechpartner bei WAGO

Technische Produktberatung

Mo.-Do. 8:00-17:00 Uhr
Fr. 8:00-16:00 Uhr

Weitere Serviceangebote: