News 17. März 2020
UPDATE: Auswirkungen des Coronavirus für WAGO

Sehr geehrte Geschäftspartner,

um angemessen auf die aktuelle dynamische Situation bezüglich der Ausbreitung des Coronavirus zu reagieren, intensiviert WAGO seine Notfallmaßnahmen anhand seines Pandemieplanes. Die präventiven Bestandteile betreffen alle Standorte, um die Gesundheit unserer Mitarbeiter zu schützen, die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern und dem Geschäftsbetrieb weiterhin bestmöglich nachzukommen.

Dazu gehören zum einen starke Einschränkungen in Bezug auf Reisen, die Anpassung unserer Meetingkultur hin zu digitalen Meetings sowie die weitgehende Reduktion von Besuchen externer Geschäftspartner in unseren Standorten. Zum anderen haben wir verschärfte Präventionsmaßnahmen eingeführt, mit besonderem Fokus auf die Einhaltung strikter Hygiene- und Abstandsregelungen in Meeting- sowie Essensbereichen. Mit Hilfe von Home-Office-Regelungen (bis zu 30 % im Office-Bereich) und der Entzerrung unserer Arbeitsräume wollen wir die Situation weiter entschärfen.

Die im Januar und Februar entstandenen Engpässe aufgrund der Produktionsausfälle in Tianjin/China können wir durch Frachtroutenwechsel von Seefracht auf Luftfracht sowie Schiene perspektivisch ausgleichen; mehr als 90 % unserer Mitarbeiter in China sind wieder an Bord.

Wir stehen mit allen Partnern unserer Lieferkette im Austausch, um über mögliche Auswirkungen frühzeitig informiert zu werden und reagieren zu können. Aus heutiger Sicht sehen wir auf der Beschaffungsseite nur sehr vereinzelt Verknappungen und verfügen auch im Bereich unserer Fertigprodukte bis auf wenige Einzelfälle über eine gute Bestandssituation.

Darüber hinaus ist unser Warenverkehr von den aktuellen Grenzschließungen bisher nicht betroffen.

Wir beobachten die aktuelle Lage genau und werden Sie weiter über die Entwicklung unterrichten, sollten sich Auswirkungen auf unsere Lieferfähigkeit abzeichnen.

05. März 2020

Wir folgen den Empfehlungen und Richtlinien der Behörden zur Eindämmung des Coronavirus und haben entsprechende Maßnahmen ergriffen. Unser Werk in China, Tianjin, das 1200 Kilometer von der Metropole Wuhan entfernt ist, hat nach erfolgreicher Inspektion durch die lokale Behörde die Produktion am 21.02.2020 wieder aufgenommen. In Kalenderwoche 10 wurden wieder 90 Prozent der Fertigungskapazität erreicht. Ziel ist es, in Kalenderwoche: 11 die gesamte Belegschaft im Einsatz zu haben.

Aktuell hat die Ausbreitung des Coronavirus nur geringe Auswirkungen auf unsere Geschäftstätigkeit. Es befinden sich noch Waren auf dem Seeweg im Zulauf. Zurzeit können wir Engpässe noch durch Frachtroutenwechsel von Seefracht auf Luftfracht ausgleichen. Weiterhin stehen wir mit allen Partnern unserer Lieferkette im Austausch, um über mögliche Auswirkungen frühzeitig informiert zu werden und reagieren zu können. Momentan sehen wir hier noch keine über Einzelfälle hinausgehenden gravierenden Auswirkungen.

Für WAGO treffen wir entsprechende Vorkehrungen auf Basis unseres Pandemie-Plans, um das Risiko eines Übergriffs des Virus auf unsere Mitarbeiter weltweit zu minimieren.

Wir beobachten die aktuelle Lage genau und werden Sie weiter über die Entwicklung unterrichtet halten, sollten sich Auswirkungen auf unsere Lieferfähigkeit abzeichnen.

Vertrieb

Mo.-Do. 8:00-17:00 Uhr, Fr. 8:00-16:00 Uhr

Weitere Serviceangebote: