s_PROFINET_Knoten_055_2000x2000px.jpg

WAGO I/O System 750/753

Die dezentrale Peripherie für alle Anwendungen: Das Remote-I/O-System bietet mit weit über 500 I/O-Modulen und Feldbuskopplern alle Funktionen, die Sie für Ihre Automation benötigen – für jeden Feldbus.

Ihre Vorteile:
  • Feldbusunabhängig Unterstützung der gängigsten Feldbusprotokolle und ETHERNET-Standards
  • Große Vielfalt an I/O-Modulen für nahezu alle Anwendungen
  • Möglicher Einsatz auch bei geringen Platzverhältnissen durch kompakte Abmessungen
  • Internationale und nationale Zulassungen für den weltweiten Einsatz
  • Umfangreiches Zubehör zur Beschriftung und Anschlusstechnik
  • CAGE CLAMP®-Anschlusstechnik für rüttelsichere, schnelle und wartungsfreie Verbindungen

Produktübersicht

Das System für alle Anwendungen

Das I/O-System bietet mit weit über 500 I/O-Modulen und Feldbuskopplern alle Funktionen, die Sie für Ihre Automation benötigen – für jeden Feldbus. Das Remote-I/O-System ist die dezentrale Peripherie für die Automatisierungstechnik. Durch internationale Zertifizierungen wie beispielsweise ATEX, UL508 oder GL und weiteren Schiffszulassungen lässt sich das I/O-System weltweit in allen Bereichen einsetzen. Die optionale steckbare Anschlussebene bei der Serie 753 reduziert den Hardware- und Systemaufwand auf ein Minimum.

Das modulare und kompakte System für den Schaltschrank

Mit dem I/O-System 750/753 von WAGO reduzieren Sie nicht nur Ihren Verdrahtungsaufwand, sondern verhindern durch das extrem zuverlässige I/O-System Arbeitsunterbrechungen, Stillstandzeiten und Servicekosten. Dabei begeistert es durch weitere Features: I/O-Module mit bis zu 16 Kanälen schaffen neben einer maßgeschneiderten Konfiguration vor allem Platz im Schaltschrank. Darüber hinaus verkürzen steckbare Verdrahtungsebenen bei der Serie 753 die Installationszeit vor Ort.

Höchste Betriebssicherheit und Robustheit

Das WAGO I/O System 750/753 ist auch für Anwendungen unter anspruchsvollen Umgebungsbedingungen ausgelegt, die z. B. im Schiffsbau gefordert werden. Neben einer stark erhöhten Vibrationsbelastbarkeit, einer deutlich größeren Störfestigkeit und Spannungsschwankungsbreite garantieren darüber hinaus CAGE CLAMP®-Federkontakte den dauerhaften Betrieb.

Maximale Feldbusunabhängigkeit

Die Feldbuskoppler verbinden das WAGO I/O System 750/753 mit dem übergeordneten Steuerungssystem und unterstützen hierbei alle gängigen Feldbusprotokolle und ETHERNET-Standards. Optimal aufeinander abgestimmt, lässt sich das I/O-System in die skalierbaren Steuerungskonzepte der Controller 750, Controller PFC100 sowie PFC200 einbinden. Für die Konfiguration, Programmierung, Diagnose und Visualisierung stehen Ihnen die beiden Engineeringumgebungen e!COCKPIT (basierend auf CODESYS V3) und WAGO-I/O-PRO (basierend auf CODESYS V2) zur Verfügung.

Hohe Flexibilität

Durch die vielfältigen Anforderungen der Einsatzbereiche stehen über 500 verschiedene I/O-Module mit 1, 2, 4, 8 und 16 Kanälen für digitale und analoge Ein- und Ausgangssignale parat; darunter Funktions- und Technologiemodule, Module für Anwendungen Ex i, RS-232-Schnittstellen oder für funktionale Sicherheit,  u. v. m. Kommunikationsmodule bieten zudem die Möglichkeit, weitere Subsysteme und Schnittstellen einzubinden wie beispielsweise KNXDALI, AS Interface usw.

Produktneuheiten

8 Thermoelemente auf 12 mm anschließen

Neues Analogeingangsmodul zur Thermoelementmessung

Das neue Analogeingangsmodul (750-498) eignet sich ideal, um die Signale von mehreren Thermoelementen im Feld zu erfassen. Auf einer Baubreite von lediglich 12 mm bietet es acht Kanäle, die sich einzeln für Thermoelemente der Typen K, J, B, E, N, R, S, T und C konfigurieren lassen. Der Anschluss der Thermoelemente erfolgt in 2-Leiter-Technik. Das I/O- Modul führt eine Kaltstellenkompensation durch und gibt dann direkt den gemessenen Temperaturwert aus. Die Temperaturauflösung beträgt dabei 0,1 °C. Mit dem Modul sind auch Spannungsmessungen in den Bereichen ±30 mV, ±60 mV, ±120 mV oder ±240 mV möglich. Die Feld- und Systemebene sind galvanisch voneinander getrennt.

Ihre Vorteile:

  • Geringe Baubreite
  • Interne Kaltstellenkompensation
  • Geringer Messfehler ≤ 1K (abhängig von Typ und Temperaturbereich)

Verfügbarkeit: ab Lager

Mehr Freiheiten bei Ex-Anwendungen
(750-439/040-000 und 750-489)

Eigensichere Module mit verbesserten Eigenschaften und neuen Funktionen

WAGO hat sein Produktportfolio an Modulen Ex i optimiert und erweitert. An das neue 8-Kanal-Digitaleingangsmodul (750-439/040-000) für eigensichere digitale Anwendungen (8DI NAMUR Ex i) können neben NAMUR-Schließern jetzt auch -Öffner und deren Signale angeschlossen und gemäß der Norm IEC 60947-5-6 erfasst werden. Öffner spielen in der Prozesstechnik eine immer wichtigere Rolle, weil mit ihrer Hilfe typische Sensorfehler wie Drahtbruch sicher erkannt werden können. Die Festlegung auf NAMUR-Schließer oder -Öffner erfolgt bei 8DI NAMUR Ex i kanalweise über das Prozessabbild.


Im Analogbereich ergänzt das neue 4-Kanal-Analogeingangsmodul (4AI RTD/TC/Strain Gauge Ex i) (750-489) das Portfolio. Es vereint die Funktionen bewährter Module und zeichnet sich durch verbesserte Eigenschaften aus. Das Modul wartet mit einer doppelten Anzahl an Kanälen auf, die jetzt auch galvanisch getrennt sind. Zudem ermöglicht es eine höhere Auflösung, eine schnellere Wandlungszeit, einen kleineren Messfehler sowie die Kombination aus RTD- und TC-Funktion in einem Modul. Neu ist jetzt, dass auch die Signale von Widerstandsbrücken -wie zum Beispiel Dehnungsmessstreifen (DMS) - aus explosionsgefährdeten Bereichen der Zonen 0 und 1 direkt erfasst werden können.


Ihre Vorteile:

  • Mehr Nutzungsmöglichkeiten und sichere Drahtbruchdiagnose mit 8DI NAMUR Ex i
  • 4AI RTD/TC/Strain Gauge Ex i verarbeitet Signale sicher, störungsfrei und schnell, erfasst Messwerte präzise und benötigt nur wenig Platz.

Verfügbarkeit: ab Lager

Verschleißfrei bis zu 2,0 A bei 30 V schalten

Neue Digitalausgangsmodule mit Halbleiterschaltern für AC- und DC-Lasten

Bei kurzen Schaltzyklen sind verschleißfreie Halbleiterschalter, die auf MOSFET basieren, in der Regel die optimale Wahl. WAGO bietet hierfür jetzt zwei Module an, die Ströme bis zu 2,0 A bei Spannungen von 30 V schalten können – und das sowohl für AC- als auch DC-Lasten mit dem gleichen Gerät. Das Digitalausgangsmodul 4DO 30VAC/DC 2.0A SSR und die potentialfreie Ausführung 4DO 30VAC/DC 2.0A SSR/isolated für das WAGO I/O System 750 haben vier Kanäle auf einer Baubreite von lediglich 12 mm. Wenn nur geringe Spannungen, aber hohe Ströme geschaltet werden müssen, sind die Halbleiterschalter mechanischen Relais überlegen: Sie arbeiten ohne Verschleiß und kosteneffizienter.

Ihre Vorteile:

  • Ein Modul zum Schalten von AC- und DC-Lasten
  • Verschleißfreier Halbleiterschalter
  • Vier Kanäle in 12 mm breitem Modul

Artikelnummern:
750-527
750-528

Verfügbarkeit: ab Lager

Widerstandsbrücken direkt auswerten

Analogeingangsmodul mit zwei Kanälen für Dehnungsmesstreifen und Wägezellen

Widerstandsbrücken-Schaltungen kommen in verschiedenen Bereichen zum Einsatz. Dehnungsmessstreifen, Kraftsensoren und Wägezellen sind die typischen Beispiele. Das neue Analogeingangsmodul 2AI Resistor Bridge (Strain Gauge) ermöglicht den direkten Anschluss von solchen Widerstandsbrücken an das WAGO I/O System 750. Es verfügt über zwei Kanäle und stellt die Referenzspannung direkt im Modul zur Verfügung. Dies reduziert den Aufwand bei der Verdrahtung und senkt damit die Kosten. Mit nur 12 mm Baubreite spart das Modul zudem Platz im Schaltschrank. Mit einer Auflösung von 16 Bit ist die Auswertung der Widerstandsbrücken sehr präzise. Der große Eingangsspannungsbereich von ±300 mV ermöglicht den Anschluss unterschiedlicher Sensortypen.

Ihre Vorteile:

  • Anschluss von Widerstandsbrücken, Wägezellen und Dehnungsmessstreifen
  • Zwei Kanäle in einem 12 mm breitem Modul
  • Interne Referenzspannung spart Verdrahtungsaufwand.

Artikelnummer: 750-1491

Verfügbarkeit: ab Dezember 2020

Analogwerte sicher erfassen

Neues 4-Kanal-Analogeingangsmodul mit PROFIsafe-Funktionen

Ihre Vorteile:

  • 4-Kanal-Analogeingangsmodul mit PROFIsafe-Funktionen erweitert Safety-Portfolio des WAGO I/O Systems 750.
  • Unterstützung der Profile „Remote-IO for Factory Automation“ und „Remote-IO for Process Automation“

Verfügbarkeit: ab Lager

Allrounder im Analogbereich

Frei konfigurierbar und mit hoher Auflösung: das neue 4-Kanal-Analogausgangsmodul

Ihre Vorteile:

  • Maximale Freiheit bei der Konfiguration
  • 4-Kanal-Ausgangsmodul mit hoher 16-Bit-Auflösung
  • Rückspeisefest und damit robust gegenüber Fehlverdrahtungen

Verfügbarkeit: ab Lager

Ihr Ansprechpartner bei WAGO

Technischer Support

Mo.-Do. 8:00-17:00 Uhr
Fr. 8:00-16:00 Uhr

WAGO in der Praxis

Mehr aus dem Bereich Automatisierungstechnik


Energieversorgung auf Nummer sicher

Bei der Versorgung von Produktionsanlagen mit elektrischer Energie spielt Sicherheit eine große Rolle. Der Industrie- und Automobilzulieferer Schaeffler nutzt in seiner Wälzlagerproduktion am Standort Schweinfurt dazu Feldbuskoppler von WAGO.

factory_fliessband_maschinen_laufbaender_2000x1500.jpg

SBB-Bahnhöfe im Blick

Das Leit- und Störmeldesystem der SBB (LSS-CH) mit Automatisierungstechnik von WAGO ersetzt die zuvor 23 verschiedenen Leitsysteme.

railway_sbb-mit-steuerung-von-wago_2000x1500_1.jpg

Innovative Antriebssteuerung

SAM Electronics setzt bei der Gestaltung von seinen Schiffsantriebslösungen auf die Flexibilität und Verlässlichkeit des WAGO I/O Systems.

marine_kreuzfahrtschiff_luxussuiten_2000x1500.jpg