Themen
BACnet: herstellerunabhängige Gebäudesteuerung

BACnet „Building Automation and Control Networks“ ist ein Datenübertragungsprotokoll für die Gebäudeautomation und Gebäuderegelung. BACnet vereinfacht die Kommunikation zwischen Produkten unterschiedlicher Hersteller in der Gebäudeautomation.

BACnet® zusammengefasst:

  • Standardisierter Datenaustausch für die Gebäudeautomation
  • Durchgehende Kommunikation auf Management-, Automations- und Feldebene
  • Gewerkeübergreifende Integration von Geräten unterschiedlicher Gebäudesteuerungssysteme, z. B. Aufzugsüberwachung, Zugangskontrolle, Energieversorgung oder Funkanwendungen

BACnet® einfach erklärt

Entwickelt wurde BACnet® von der American Society of Heating, Refrigeration and Air Conditioning Engineers Inc. – kurz ASHRAE. Veröffentlicht als amerikanischer Standard im Jahr 1995 ist BACnet® seit 2003 ISO-Norm 16484-5. BACnet® bietet eine offene, interoperable Gebäudeautomation. Dadurch lassen sich Erweiterungen und Veränderungen im Gebäude herstellerunabhängig und systemübergreifend umsetzen. Möglich ist dies mitunter durch die Verwendung gemeinsamer Datenpunkte und aufeinander abgestimmte Funktionen.

Flexible Integration: BACnet® in der Gebäudeautomation

Für die Projektrealisierung in der technischen Gebäudeausrüstung existieren zahlreiche Protokolle; die einzelnen Gewerke entwickeln sich in Großprojekten häufig unabhängig voneinander. BACnet® dient der Verbindung verschiedener Systeme und Produkte und gewährleistet demnach den Datenaustausch zwischen unterschiedlichen Geräten in einem einheitlichen Gesamtsystem. Unterstützt wird eine Vielzahl von Netzwerktechnologien und Netzwerktopologien, einschließlich des IP-Protokolls. Dadurch wird sowohl auf der Management- als auch auf der Automationsebene eine gewerkeübergreifende Integration von HLK, Lichtsteuerung, Sicherheit und Brandmeldetechnik ermöglicht. Das bedeutet für Sie nicht nur eine erhöhte Flexibilität, sondern ebenso geringere Wartungs- und Installationskosten in der Gebäudeautomation und -steuerung. Als weltweit gültiger Kommunikationsstandard wird BACnet® durch unabhängige Testlaboratorien überprüft und ständig weiterentwickelt und gepflegt.

Vorteile von BACnet®:

  • Technologie- und herstellerunabhängig

  • Unterstützt verschiedene Medientypen, z. B. BACnet®/IP oder MS/TP

  • Geprüft durch unabhängige Testlaboratorien

  • Ständige Erweiterung und Pflege der Standards

Günstig und zukunftssicher: WAGO und BACnet®

Zusammen mit dem WAGO I/O System 750 und BACnet® bewältigen Sie nachhaltig und zukunftssicher anfallende Aufgaben für HLK-Anwendungen im Zweck- und Nutzbau. WAGO gibt Ihnen mit dem WAGO I/O System 750 ein System für alle Anwendungen an die Hand, das für eine optimale Kommunikation konzipiert ist. Dank der passenden BACnet®-Produkte gelingen Ihnen sowohl eine kostengünstige und zuverlässige Steuerung als auch eine zuverlässige Vernetzung von Automatisierungskomponenten.

Das Produktprogramm umfasst BACnet®-Controller mit IP- oder MS/TP-Schnittstelle und BACnet®-IP-Feldbuskoppler. Zur effizienten Inbetriebnahme steht der WAGO BACnet®-Konfigurator parat. Unterstützt werden alle I/O-Module aus dem I/O-System und Schnittstellen zu Bussystemen, wie zum Beispiel KNX oder DALI. Die Controller sind gemäß IEC 61131-3 frei programmierbar. Zusammen mit dem vielfältigen Angebot an Standard- und Spezialmodulen des I/O-Systems lösen Sie so die unterschiedlichsten Aufgabenstellungen in der Gebäudeautomation.

Systemgrafik BACnet®

Geprüft und zertifiziert

Die BACnet®-Controller von WAGO verfügen über Zertifizierungen unabhängiger Testlabore und tragen das weltweit anerkannte BTL-Logo!

Hersteller von BACnet®-Produkten können durch Konformitätstests an einer anerkannten und akkreditierten Prüfstelle nachweisen, dass ihre Geräte mit dem BACnet®-Standard ISO 16484-5/ANSI ASHRAE 135 übereinstimmen.

Die Labortests werden einheitlich gemäß dem BTL-Test-Plan und dem BACnet®-Teststandard ISO 16484-6/ANSI ASHRAE 135.1 durchgeführt. Die BTL-Marke ist weltweit geschützt – nur Produkte, die in einem BACnet®-Testlaboratorium erfolgreich getestet wurden, sind im Rahmen des Listing-Prozesses berechtigt, die BTL-Marke zu tragen.

Spezielle Anforderungen von lokalen Märkten wie z. B. das AMEV-Zertifikat erfüllen wir. Wenn Sie Fragen zu Prüfungen oder Zertifizierungen haben, sprechen Sie uns an!

Produktneuheiten

BACnet®-Funktionalität nachrüsten

Firmwareerweiterung BACnet®/IP für PFC200 und Touch Panels 600

BACnet® ist eines der in der Gebäudeautomation am häufigsten verwendeten Kommunikationsprotokolle. Für die Steuerungsfamilie PFC200 und die Touch Panels 600 stellt WAGO jetzt eine Firmwareerweiterung zur Verfügung, mit der auch bestehende Geräte über eine Lizenzierung für BACnet®/IP freigeschaltet werden können.

So lässt sich eine große Anzahl von BACnet®-Objekten mit nur einem Controller oder Touch Panel 600 automatisieren. Mit den leistungsfähigen, Linux®-basierten Touch Panels und BACnet®-Lizenzen lassen sich Steuerung und Visualisierung größerer Projekte in der Gebäudeautomation auf einem einzigen Gerät realisieren. Die Geräte fungieren als „BACnet® Building-Controller“ (BBC) gemäß BACnet®-Revision 14. Durch das BTL-Listing unserer Geräte werden die üblichen Anforderungen im Rahmen von Ausschreibungen erfüllt. WAGO stellt verschiedene Arten von Lizenzen zur Auswahl.

Ihre Vorteile:

  • Bestehende Produkte können mit BACnet®/IP bespielt werden.
  • Automation einer sehr großen Zahl von BACnet®-Objekten
  • Steuerung und Visualisierung in einem Gerät ermöglicht kostengünstige Lösungen.
  • Skalierbarkeit durch unterschiedliche Lizenzen

BACnet®-Produkte von WAGO

BACnet®/IP-Controller (750-8212/000-100)

Der Controller PFC200 ist eine kompakte Steuerung an dem modularen WAGO I/O System. Neben den Netzwerk- und Feldbus-Schnittstellen unterstützt er Module mit digitalen und analogen Signalen sowie Sondermodule der Serien 750/753.

Die zwei ETHERNET-Schnittstellen und der integrierte Switch ermöglichen die Verdrahtung in Linientopologie. Ein integrierter Webserver stellt dem Benutzer Konfigurationsmöglichkeiten und Statusinformationen über den PFC200 zur Verfügung.

Typische Anwendungen finden sich für den PFC200 neben der Prozessindustrie und der Gebäudeautomatisierung im Bereich des klassischen Maschinen- und Anlagenbaus, wie beispielsweise in Verpackungs-, Abfüll-, Textil-, Fertigungs- und Metallmaschinen oder -anlagen.

Ihre Vorteile:

  • Programmierbar mit e!COCKPIT
  • Direkter Anschluss von WAGO I/O Modulen
  • 2 x ETHERNET (konfigurierbar), RS-232/-485
  • Betriebssystem Linux® mit RT-Preemption-Patch
  • Konfiguration mit e!COCKPIT oder Web-Based-Management-Oberfläche

BACnet®/IP-Koppler (750-332)

BACnet®/IP-Koppler – der leistungsstarke Datensammler: Der Koppler erfasst nicht nur dezentrale I/O-Signale, übersetzt diese und leitet sie weiter: Vor allem kann er weitere BACnet®-Funktionen wie Zeitschaltungen, Trendaufzeichnungen und Alarmierung übernehmen.

Der gemäß BACnet®-Revision 12 ausgeprägte Feldbuskoppler kann bis zu 256 BACnet®-Objekte verwalten. Für die einfache Konfiguration und schnelle Inbetriebnahme stellt WAGO entsprechende Software-Tools bereit.

Ihre Vorteile:

  • Erfassung und Bereitstellung von I/O-Signalen in BACnet®-Netzwerken
  • Scheduling, Trending und Alarming
  • Konfigurationsmöglichkeiten über WAGO BACnet®-Konfigurator, die WAGO Software-Tools und das Web-Based-Management
  • Bis zu 256 BACnet®-Objekte

BACnet®/IP-Controller (750-832)

Ganz gleich, ob für Räume, Beleuchtungssteuerungen oder HLK-Anlagen: Der leistungsfähige und modulare BACnet®/IP-Controller ist immer die richtige Wahl für die Automation. Er entspricht dem Geräteprofil eines „BACnet®-Building-Controllers“ (B-BC) mit allen wesentlichen BACnet®®-Objekten und Interoperabilitätsbausteinen (BIBBs). Zahlreiche Schnittstellen, beispielsweise für DALI, KNX, EnOcean® oder LON® ermöglichen ein flexibles Anbinden der Feldbusse an die Gebäudeautomation.

Von Vorteil ist auch der Steckplatz für SD-Karten, welcher eine zusätzliche Speichermöglichkeit für die Webvisualisierung, Hintergrundbilder und Gebäudegrundrisse bietet. Auch wichtige Daten, wie zum Beispiel die „Trend Log“-Daten, können Sie so bequem und sicher auslagern. Im nativen Betrieb erzeugt der Controller automatisch die passenden Objekte für die digitalen und analogen Hardware-Datenpunkte aller angeschlossenen I/O-Module. Eine weitere Besonderheit stellt der integrierte 2-Port-Switch dar, über den sich eine ETHERNET-Linientopologie einbinden lässt.

Ihre Vorteile:

  • Frei programmierbare Steuerung
  • Geräteprofil B-BC (BACnet®-Building-Controller)
  • Modularer Aufbau der I/O-Ebene
  • Steckplatz für SD-Karte
  • Integrierter 2-Port-Switch
  • Komfortable Inbetriebnahme über WAGO BACnet®-Konfigurator

BACnet® MS/TP-Controller (750-829)

Neben BACnet®/IP spezifiziert der Standard unter anderem auch eine BACnet®-Kommunikation über 2-Draht-Verbindungen (BACnet® MS/TP). Insbesondere in Projekten mit HLK-Applikationen kommt BACnet® MS/TP häufig zum Einsatz.

Der WAGO Controller 750-829 bietet BACnet® mit der BACnet®- MS/TP-Kommunikationsschnittstelle. Zusammen mit dem Controller und den 750er-I/O-Modulen binden Sie einfach Standard-I/O-Signale (DI, DO, AI, AO) in bestehende BACnet®-MS/TP-Netzwerke ein und integrieren ebenso Technologien wie DALI, KNX, EnOcean® oder LON®. Der Controller ist wie gewohnt frei programmierbar und ermöglicht Ihnen so das einfache Nachbilden komplexer Regler.

Ihe Vorteile:

  • Frei programmierbare Steuerung
  • Geräteprofil B-BC (BACnet®-Building-Controller)
  • Modularer Aufbau der I/O-Ebene
  • Über Service-Schnittstelle (ETHERNET): integrierter Webserver
  • Komfortable Inbetriebnahme über WAGO BACnet®-Konfigurator
bacnet_750_829_2000x1125.jpg

BACnet®-Konfigurator

Der BACnet®-Konfigurator ist eine eigenständige Software für die Kommissionierung, Konfiguration und Administration von BACnet®-Projekten. Mit ihr gelingt Ihnen eine einfache Inbetriebnahme der Controller in einem heterogenen BACnet®-Netzwerk. So können Sie auf der Konfigurationsoberfläche beispielsweise die logische Netzwerkstrukturierung, die Controlleradressierung oder die Client- und Server-Konfiguration vornehmen.

Zusätzlich ermöglicht Ihnen ein Wertebrowser eine schnelle Abfrage der Eigenschaften einzelner BACnet®-Objekte und eine Schnittstelle, um aktuelle Werte zu ändern. Die Software bietet außerdem Konfigurationsmöglichkeiten und eine Snapshot-Funktion für Steuerungen anderer Hersteller.

bacnet_systemgrafik_konfigurator_2000x1125.jpg

Drei Fragen an Rainer Knodel

Systemspezialist für BACnet®

Im Kurzinterview hat sich Rainer Knodel, Systemspezialist für BACnet® und „Building Management System“ (BMS) bei WAGO, Fragen zur Rolle von BACnet® in der Gebäudeautomation und -planung gestellt:

MM-23757  website update Interview Rainer Knodel_2000x1125_.jpg

Herr Knodel, BACnet® ist ein nicht mehr wegzudenkendes Thema in der Gebäudeautomation. Warum?

Die Gebäudeautomation mit BACnet® bietet die Möglichkeit, Gebäude und Liegenschaften besser, effizienter und einfacher betreiben zu können. Durch Vereinheitlichung und Standardisierung können Skaleneffekte erreicht werden.

Sehen Sie auch Herausforderungen im Umgang mit BACnet®?

BACnet® bietet als „Weltnorm“ (EN ISO 16484 5) ein akzeptiertes Kommunikationsprotokoll. Die Interoperabilität unterschiedlicher Hersteller ermöglicht ein breites Portfolio von Lösungen. Wichtig dabei ist, mit konkreten Vorgaben durch Planer und Bauherren Freiheiten in der Interpretation zu begrenzen. Bauherrenvorgaben sollten sich dabei an den Grenzen von BACnet® orientieren. Eine zentrale Vorgabe von BACnet®-Properties verhindert eine freie Interpretation. Dabei sollte auf proprietäre Elemente weitgehend verzichtet werden. So können proprietäre Einbahnstraßen verhindert werden.

Welche Rolle spielt hierbei der digitale Zwilling in der Gebäudeautomation?

So wie reale Bauelemente (beispielsweise Türen) heute digital abgebildet werden können, um in ein BIM-(Building- Information- Modeling-)Gebäudemodell integriert zu werden, wird das in Zukunft auch mit der Gebäudeautomation der Fall sein. Zum einen wird natürlich das Automationsgerät an sich dargestellt werden, zum anderen aber auch die Funktion und die Schnittstellen. BACnet® eignet sich durch seinen Standard an dieser Stelle ideal. Eine digital abgebildete BACnet®-Schnittstelle stellt in dem digitalen Modell die Möglichkeit dar, sich mit anderen Geräten zu verbinden und Daten in dem Modell bereitzustellen. Auch können die Funktionen der Gebäudeautomation in das Modell integriert werden. Aktuell ist dafür noch nicht alles standardisiert. Wir unterstützen aber gerade genau diese Bestrebungen, um auch für Gebäudeautomation in Zukunft einen digitalen Zwilling anzubieten und über unsere Tools zu engineeren.

Aufbau BACnet®-Steuerung

Aufbau einer BACnet®-Steuerung

Der BACnet/IP-Controller (750-832) verbindet das WAGO I/O System mit dem Protokoll BACnet®. Dieser Controller entspricht dem BACnet-Device-Profil B-BC gemäß DIN EN ISO 16484-5. Die Kommunikation mit anderen BACnet®-Geräten erfolgt über BACnet/IP.

B150611_21 Systemzeichnungen Energiemessung 03_online.jpg
Ihr Ansprechpartner bei WAGO

Technischer Support

Mo.-Do. 8:00-17:00 Uhr
Fr. 8:00-16:00 Uhr