energiemanagement_digitalisierung_gettyimages-664623476_2000x2000.jpg

Prozessoptimierung über die Cloud

Sie wollen Ihre Energie- und Prozessdaten in die Cloud spielen, um von jedem Standort darauf zugreifen zu können oder sie für neue Anwendungen wie Predictive Maintenance nutzbar zu machen? WAGO unterstützt Sie bei diesem Schritt.


Unsere Controller lassen sich sehr gut als zentrale Datenmanager analoger und digitaler Informationen mit sicherem Kontakt zur Cloud einsetzen. So können Sie die hohe IT-Kapazität von Onlinespeichern zur Entwicklung effizienzsteigernder Betriebsführungsstrategien nutzen, ohne Datenmissbrauch befürchten zu müssen.

Energiemanagement mit IoT und Big Data:

  • Cloud-Connectivity: Neue Möglichkeiten für Ihr Energiemanagement
  • Cyber-Security: Keine Chance für Hacker
  • Predicitive Maintenance: Wartungsstrategie der Zukunft
  • Lastmanagement: Strom sparen über die Cloud

Digitalisierung des Energiemanagements mit WAGO

Das bieten wir Ihnen

Cloud-Connectivity: Neue Möglichkeiten für Ihr Energiemanagement

Die Cloud ermöglicht es Ihnen, standortunabhängig auf Ihre aktuellen Energie- und Prozessdaten zuzugreifen. Und sie bietet große Big-Data-Intelligenz, sodass Sie größere Datenmengen verarbeiten, analysieren und speichern können. Das kann von Vorteil sein, wenn Sie zum Beispiel mithilfe von künstlicher Intelligenz vorhersagen wollen, wann für die einzelnen Maschinen in Ihrer Produktionskette eine Wartung notwendig wäre. WAGO schafft hierfür die Voraussetzung: Die Software in unseren Controllern kann Daten direkt in eine Cloud senden, zum Beispiel in die neue WAGO Cloud. Ein Web-Portal dient als Benutzeroberfläche für den Cloud-Dienst, der bei Microsoft Azure gehostet wird. Selbstverständlich können Sie mit uns aber auch andere Cloud-Plattformen nutzen – welchen Dienst Sie wählen, bleibt allein Ihnen überlassen. Diesen Mehrwert bringt Ihnen die Cloud:

  • Zentrale Datenbereitstellung
  • Standortunabhängiger Zugriff auf aktuelle Daten
  • Maschinelles Lernen
  • Neue Betriebsführungsstrategien

Cyber-Security: Keine Chance für Hacker

Wenn Sie die Cloud für Ihr Energiemanagement nutzen wollen, müssen Sie sich Gedanken über Datensicherheit machen. Denn schaffen es Cyberkriminelle, Ihre Produktion über das Internet zu manipulieren, drohen große Verluste. Mit WAGO sind Sie vor Hackerangriffen geschützt. Security by Design – Sicherheit, die von vornherein in Form einer layer-basierten Sicherheitsarchitektur integriert ist – sorgt dafür, dass Datendiebe keinen Zugriff auf unsere Linux®-Steuerung bekommen können. Die Kommunikation zwischen den Controllern und der Cloud erfolgt über das MQTT-Protokoll und ist verschlüsselt. Außerdem können Sie Variablen definieren, die in die Cloud übertragen werden sollen – sensible Daten verlassen Ihr Unternehmen auf diese Weise nicht. Das sind Ihre Sicherheitsvorteile:

  • Linux®-gehärtetes Betriebssystem
  • Kein Patchen
  • Verschlüsselte Kommunikation
  • Definierbare Variablen und Intervalle

Predictive Maintenance: Wartungsstrategie der Zukunft

In einer intelligenten Fabrik können die Energie- und Prozessdaten auch zur Fehlervorhersage und zur Entwicklung von neuen Betriebsführungs- und Wartungsstrategien verwendet werden. Ein Thema ist Predictive Maintenance, die vorausschauende Wartung. Unternehmen werden in die Lage zu versetzt, Defekte zu erkennen, bevor sie tatsächlich eintreten. Anlagen werden dann nicht mehr repariert, wenn, sondern bevor sie kaputtgehen. Probleme resultieren oft aus ungünstigen Korrelationen. Künstliche Intelligenz in der Cloud kann diese erkennen. Aber auch ohne Cloud-Anbindung hilft unser Energiemanagementsystem weiter: Es lassen sich Grenzwerte hinterlegen, um dem Service- und Wartungsverantwortlichen Anhaltspunkte zu geben, wo etwas in der Produktion nicht rund läuft und Ausfälle drohen. Mit diesem Wissen können größere Schäden rechtzeitig vermieden werden. Deshalb lohnt sich Predictive Maintenance für Sie:

  • Weniger Schäden
  • Effizientere Wartung
  • Höhere Anlagenverfügbarkeit
  • Kostenersparnis

Lastmanagement: Strom sparen über die Cloud

Was können Unternehmen tun, die beim Energiemanagement nicht nur messen und visualisieren, sondern auch automatisiert steuern wollen? Dank offener Schnittstellen kann das Energiemanagementsystem von WAGO die gesammelten Daten transparent zur weiteren Verarbeitung zur Verfügung stellen, zum Beispiel einem cloudbasierten Manufacturing Execution System (MES) oder Enterprise Resource Planung System (ERP). Diese Systeme lösen dann auf Grundlage unserer Daten die Aktionen aus, wie die Steuerung des Stromverbrauchs im Zuge des Lastmanagements. Dabei wird das Lastprofil eines Unternehmens harmonisiert und gleichmäßig gestaltet, um teure Spitzenlast und Maschinenverschleiß zu reduzieren. Industrieunternehmen können ihre Last auch gewinnbringend absetzen. Dies funktioniert durch Bereitstellung von Regelenergie, mit der kurzfristige Schwankungen im Stromnetz ausgeglichen werden. Das bringt Ihnen das Lastmanagement:

  • Reduzierung von Lastspitzen
  • Harmonisierung des Lastprofils
  • Senkung des Leistungspreises
  • Reduzierung des Maschinenverschleißes

Themen und Lösungen für heute und morgen

Ihre Liste ist leer.

Zu Ihren Filtern gibt es leider keine passenden Ergebnisse. Sie können Ihre Filterkriterien ändern oder komplett zurücksetzen.

Referenz

Lastspitzen vermeiden

Wenn Industrieunternehmen die zugesprochene Leistungsgrenze ihres Energieversorgers überschreiten, wird’s teuer. Was tun? Hysterisch „Halt, Stopp“ rufen und Anlagen anhalten? Eher nicht. Wie produzierende Unternehmen mit sogenanntem „Peak Shaving“ lästige Lastspitzen vermeiden, ihre Energiekosten senken und langfristig ein Energiemanagement etablieren können, erfahren Sie hier.

Themen

Allrounder im Smart Grid

Batterien, Power-to-Gas- und Power-to-Heat-Anlagen bieten eine für die Energiewende unverzichtbare Funktion: Sie gleichen Schwankungen im Stromnetz aus und ermöglichen so den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien und der E-Mobility. Derzeit wird die Technik auf breiter Front erprobt.
Referenz

Energiemessen zum Wohle aller

Die Husumer Klinik realisiert mit dem WAGO I/O SYSTEM 750 auf einfache Weise ein komplexes Energiemesskonzept.

Referenz

Energie sparen und Qualität steigern

Von der Oberlichtsteuerung bis zur Prozessanalyse – die Klingele Papierwerke ermitteln konsequent das Einsparpotential an ihren Standorten: WAGO Controller erfassen stetig alle relevanten Gebäude- und Produktionsdaten, die anschließend mithilfe einer speziellen Software übersichtlich visualisiert und leicht ausgewertet werden können. Die Maßnahme zahlt sich aus: Durch Optimierung von Gebäudetechnik, Produktion und Lagerbedingungen spart Klingele Energie und steigert die Qualität seiner Produkte.

Referenz

Integriertes MES für mehr Produktivität und Effizienz

Ohne Energie läuft heutzutage fast nichts mehr. Dass damit aber nicht nur Maschinen betrieben werden, sondern auch die Fertigung optimiert werden kann, stellt der Kunststoffverarbeiter Ruch Novaplast unter Beweis – mit einem integrierten „Manufacturing Execution System“ (MES).

Referenz

Transparenz in der Textilproduktion

Auf Basis des Controllers PFC200 hat WAGO ein leicht einsetzbares Energiemanagement zur Serienreife gebracht. Die neue Lösung macht es einfach, alle in einer Produktion relevanten Daten zu messen, über das WAGO I/O System zu sammeln und dann im PFC200 gebündelt auswerten zu lassen. Die Messdatenerfassung entwickelt sich zu einem immer wichtigeren Werkzeug bei der energetischen Optimierung von Betrieben – was der Wirkwarenhersteller Georg + Otto Friedrich im hessischen Groß-Zimmern belegt.

WAGO in der Praxis

Referenzen aus dem Bereich Digitalisierung

WAGO setzt als Partner und Innovationsführer viele interessante Projekte um. Erfahren Sie, was wir für kreative und effiziente Lösungen im Bereich Digitalisierung ermöglichen.

Ihr Ansprechpartner bei WAGO

Market Management Industry Process

Weitere Serviceangebote: