WAGO Creators

25. August 2021
Eine Plattform für Praktiker

Friedrich Niedernolte nutzt den 3D-Druck, um seinen Alltag zu bereichern.


Friedrich Niedernolte, aus Hille in Nordrhein-Westfalen, ist ein echter WAGO Creator. „Ich finde die Plattform toll. Es gibt viele Menschen, die etwas zu geben haben und hier sind die Leute, die in der Praxis stehen“, beschreibt der 66-Jährige die 3D-Druck-Platfform WAGO Creators.

An Technik ist Friedrich Niedernolte schon interessiert, seit er denken kann. Der Elektroinstallateurmeister im Ruhestand hat über 15 Jahre lang bei einem Hersteller von Haushaltsfolien- und Papieren mit Sitz in Minden gearbeitet. Dort war er Leiter der Elektrotechnischen Instandhaltung und Energieversorgung. Zuvor war der Hiller 13 Jahre lang als Elektromeister und Werkstattleiter bei einem Mindener Unternehmen, das für Kaffee und Produkte zur Kaffeezubereitung bekannt ist, beschäftigt. Seit 2019 ist Friedrich Niedernolte im Ruhestand, unterstützt seinen langjährigen Arbeitgeber aber noch bei der Betreuung des Energiemanagements und der Beleuchtungsanlage, welche er selbst programmiert hat – natürlich mit WAGO Produkten.

» Ich bin ein Computer-Freak der ersten Stunde. Am Konstruieren und Programmieren hatte ich schon immer Spaß. In die 3D-Drucktechnik habe ich mich dann auch schnell eingefunden.“ «

Friedrich Niedernolte (66) aus Hille, Elektroinstallateurmeister im Ruhestand und WAGO Creator

Durch 3D-Druck Neues lernen

Denn der Elektroinstallateurmeister ist nicht nur WAGO Creator, sondern auch ein echter WAGO Fan. In seiner privaten Werkstatt finden sich zahlreiche WAGO Produkte und auch die Automatisierung seines Eigenheims hat er mit WAGO umgesetzt. „Ich bin durch mein Berufsleben mit WAGO verbunden. Dort habe ich von Anfang an Controller und Klemmen von WAGO eingesetzt“, sagt Friedrich Niedernolte.

Seit 2018 beschäftigt er sich mit 3D-Druck. „Das Thema 3D habe ich schon lange auf dem Schirm. Als ich in den Ruhestand gegangen bin, habe ich mir einen 3D-Drucker gekauft und konstruiere seitdem viele praktische Dinge“, erklärt Niedernolte, der von sich selbst sagt, dass er gern etwas Neues lernt. So ist er beispielsweise auch Gründungsmitglied des Vereins „MakerSpace Minden“. In die 3D-Drucktechnologie konnte der 66-Jährige sich schnell einarbeiten. „Ich bin ein Computer-Freak der ersten Stunde. Am Konstruieren und Programmieren hatte ich schon immer Spaß“, sagt er. Beim Kennenlernen der CAD-Programme haben ihm Tutorials aus dem Internet geholfen.

» Auf WAGO Creators habe ich ein Gehäuse für den Durchgangsverbinder in flach gesehen und mir gedacht: ‚Das Ding muss rund sein!‘. Dann habe ich es konstruiert, gedruckt und den Entwurf hochgeladen. «

Friedrich Niedernolte (66) aus Hille, Elektroinstallateurmeister im Ruhestand und WAGO Creator

Kleine Helfer für den Alltag

Im Haus von Friedrich Niedernolte finden sich viele nützliche Helferlein aus dem 3D-Drucker, die er selbst entwickelt, konstruiert und schließlich gedruckt hat. Für Werkzeug des täglichen Bedarfs wie Akkuschrauber, Zollstock und Schraubendreher hat er zum Beispiel praktische Halterungen gedruckt. „Jetzt habe ich mein Werkzeug immer schnell griffbereit“, sagt der 66-Jährige lachend. Niedernolte hat in seinem Flur eine gläserne Vitrine mit vielen Handys und PDAs, die ihn während seines Arbeitslebens begleitet haben. Um die Geräte zu präsentieren, hat er extra auf das jeweilige Gerät zugeschnittene Halterungen in einem CAD-Programm konstruiert und anschließend gedruckt. „Beim Spazierengehen überlege ich mir meist, was ich konstruieren könnte. Wenn ich in Bewegung bin, kann ich mir gut Sachen überlegen. Inspiration finde ich in der Notwendigkeit“, erläutert der Hiller, woher er seine Ideen nimmt. Er zeigt auf zwei graue Wasserglashalter mit orangenen Würfeln. „Die Würfel erinnern meine Frau und mich daran, genügend Wasser zu trinken. Immer wenn ein Glas leer ist, schieben wir einen Würfel von links nach rechts“, beschreibt Friedrich Niedernolte eine seiner praktischen Ideen, die er mit 3D-Druck umgesetzt hat.

Der 3D-Druck muss gelebt werden

Auf WAGO Creators aufmerksam geworden ist der Elektroinstallateurmeister durch das soziale Netzwerk LinkedIn. „Auf WAGO Creators habe ich eine Verbindungsdose für den Durchgangsverbinder in flach gesehen und mir gedacht: ‚Das Ding muss rund sein!‘“, erinnert sich der Elektroinstallateurmeister. Und so hat er in seinem CAD-Programm am heimischen Computer einen runden Prototyp konstruiert und anschließend auf WAGO Creators mit der Community geteilt. Die Idee kam gut an. Niedernoltes Entwurf wurde schon von vielen anderen WAGO Creators heruntergeladen. Die Verbindungsdose für die Serie 221 hat er mittlerweile sogar weiterentwickelt als Vorentwurf für eine Verbindungsdose mit Schraubfunktion. „3D-Druck ist die absolute Zukunft. Er muss aber von Leuten gelebt werden, damit es vorangeht“, ist sich Friedrich Niedernolte sicher.

» Mein 3D-Drucker ist nicht nur eine bessere Heißklebepistole! «

Friedrich Niedernolte (66) aus Hille, Elektroinstallateurmeister im Ruhestand und WAGO Creator

WAGO Creators – die digitale Ideenschmiede für WAGO Zubehör

WAGO Creators ist eine Community, die als digitale Plattform eine Mischung aus Inspirationsquelle, Ideenschmiede und -realisierung von Zubehörideen für WAGO Produkte bietet – von und für Tüftler, Profientwickler und WAGO Fans. Wenn es darum geht, WAGO Produkte für spezielle Anwendungsfälle einzudesignen, können Konstrukteure hier Inspiration sammeln, Ideen weiterentwickeln sowie eigene teilen und Modelle für den eigenen 3D-Drucker herunterladen oder als Prototypen direkt bestellen.

MM-20768  integration of community website in our website PYOA_störer_2000x1125.jpg

Vertrieb

Mo.-Do. 8:00-17:00 Uhr
Fr. 8:00-16:00 Uhr

Weitere Serviceangebote: