titel_0750_XTR_Knoten_017_2000x2000px.jpg

WAGO-I/O-SYSTEM 750 XTR

Dort automatisieren, wo jedes andere System an seine Grenzen stößt – und das zuverlässig und wirtschaftlich bis in den explosionsgefährdeten Bereich der Zone 0/20!

Ihre Vorteile:

  • eXTRem temperaturbeständig: -40 … +70 °C
  • eXTRem spannungsfest: bis 5 kV Stoßspannung gemäß DIN EN 60870-2-1 und störsicher
  • eXTRem vibrationsfest: bis 5g Beschleunigung gemäß DIN EN 60068-2-6
  • eXTRem schockfest: bis 15g (150 m/s2) bzw. dauerschockfest bis 25g (250 m/s2) gemäß IEC 60068-2-27
  • eXTRem eigensicher: Erfassung und Ausgabe von Signalen in den
    Zonen 0 und 1

Produktübersicht

Das System für eXTReme Umgebungsbedingungen

XTR – dieses Kürzel im Systemnamen steht für extremen Schutz vor klimatischen Einflüssen, Schwingungen, Erschütterungen und Überspannungen. Diese treten vor allem dort auf, wo die Technik äußeren Witterungsverhältnissen ausgesetzt ist. Die in diesen Bereichen eingesetzten Automatisierungssysteme benötigen jedoch häufig zusätzliche platzraubende und kostspielige Schutzmaßnahmen im bzw. am Schaltschrank/Schaltkasten, um den klimatischen und mechanischen Kräften zu trotzen. Das WAGO-I/O-SYSTEM 750 XTR kommt hier ohne zusätzliche Maßnahmen aus und zeichnet sich durch weitere praktische Feinheiten aus, wie beispielsweise einem erweiterten Temperaturbereich von -40 °C bis +70 °C.

Sehr breiter Umgebungstemperaturbereich

Mit einer zulässigen Umgebungstemperatur von dauerhaft frostigen -40 °C bis schweißtreibenden +70 °C, ohne jegliche Klimatisierungserfordernisse, ist ein weltweiter Einsatz des Remote-I/O-Systems auch unter engsten Einbauverhältnissen, bei geringstmöglichen laufenden Kosten, möglich. Das ist Zuverlässigkeit, die begeistert!

Hohe mechanische Belastbarkeit

Automatisierungssysteme müssen insbesondere dort besonders vibrationsfest sein, wo sie in unmittelbarer Nähe zu stark vibrierenden bzw. schockerzeugenden Anlagenteilen eingesetzt werden. Leistungsstarke Motoren und Leistungsschutzschalter sind hier nur zwei Beispiele von vielen. Das WAGO-I/O-SYSTEM 750 XTR setzt auch hier Maßstäbe: Mit einer Vibrationsfestigkeit bis 5g Beschleunigung gemäß DIN EN 60068-2-6 und einer Schockfestigkeit von 15g (150 m/s²) bzw. Dauerschockfestigkeit von 25g (250 m/s²) gemäß IEC 60068-2-27 steckt das System einiges weg. Selbst in extrem rauen Arbeitsumgebungen, wie einer Tunnelbohrmaschine, ist somit ein dauerhaft störungsfreier Betrieb sichergestellt.

Zusätzlicher Schutz vor Störimpulsen

Das Remote-I/O-System überzeugt durch eine höhere Spannungsfestigkeit bis 5 kV Stoßspannung, eine geringere EMV-Störaussendung und eine erhöhte Unempfindlichkeit gegenüber EMV-Störeinstrahlung. Ein reibungsloser Betrieb ist dadurch gewährleistet. Mit der Serie 750 XTR können Sie in Ihrer Applikation gezielt mit anderen Anlagenteilen kommunizieren, ohne dass die Kommunikation durch andere Komponenten gestört wird oder diese etwa selbst negativ beeinflusst werden. So gelingt jede Kommunikation – garantiert!

Maximale Feldbusunabhängikeit

Die Feldbuskoppler verbinden das WAGO-I/O-SYSTEM 750 XTR mit dem übergeordneten Steuerungssystem. Die Koppler unterstützen gängige Feldbusprotokolle wie PROFIBUS-, CANopen- und ETHERNET-Standards. Optimal aufeinander abgestimmt lässt sich das I/O-System in die skalierbaren Steuerungskonzepte der Controller 750 XTR sowie PFC200 XTR einbinden. Für die Konfiguration, Programmierung, Diagnose und Visualisierung stehen Ihnen die beiden Engineering-Umgebungen e!COCKPIT (basierend auf CODESYS V3) und WAGO-I/O-PRO (basierend auf CODESYS V2) zur Verfügung.

Hohe Flexibilität

Ein weiteres Highlight bietet die große Auswahl an Modulen für den Einsatz in extremen Umgebungsbedingungen durch ihre kompakten Abmessungen: Mit bis zu 16 Kanälen auf nur 12 mm Breite sorgen diese für extra Platz im Schaltschrank, ohne sich in den Applikationen einschränken zu müssen. 750 XTR gilt als die perfekte Lösung unter anderem für Anwendungen im Bereich der erneuerbaren Energien (Windkraft-, Photovoltaik- und Biogasanlagen), für Ortsnetzstationen und Energieverteilung (Einspeisemanagement und Monitoring von Energienetzen) oder Schiffbau, On-/Offshore-Industrie und Bahnanwendungen.

Erfassung eigensicherer Signale

Das WAGO-I/O-SYSTEM 750 XTR kann sowohl außerhalb des explosionsgefährdeten Bereichs als auch, dank ATEX-/IECEx-Zulassung, innerhalb der Zone 2/22 in einem entsprechend zugelassenen Gehäuse eingesetzt werden. Neben den Standardsignalen der Sensorik und Aktorik aus Zone 2/22 können eigensichere Sensoren und Aktoren aus Zone 0/20 und 1/21 über die I/O-Module im blauen Gehäuse eingebunden werden. Diese Verknüpfung von eigensicheren Anforderungen und extremen Umgebungsbedingungen macht das WAGO-I/O-SYSTEM 750 XTR zu einem besonderen Gewinn z. B. für Anlagen im Öl- und Gasbereich vom Upstream- (Förderung, Aufbereitung) bis hin zum Downstream-Bereich (Transport, Raffinierung) und für Anlagen, die im Außenbereich starken klimatischen Schwankungen ausgesetzt sind.

Kurz vorgestellt

Erfahren Sie alles Wissenswerte zum WAGO-I/O-SYSTEM 750 XTR und seinen Anwendungsbereichen im spannenden Video.

Produktneuheit

Für robuste Verbindungen im Schienenverkehr: WAGO-I/O-SYSTEM 750 XTR jetzt mit M12-Anschlüssen

Temperaturschwankungen, Stöße und Vibrationen – Automatisierungstechnik für Bahnanwendungen muss auch unter Extrembedingungen sicher und zuverlässig funktionieren. WAGO hat das bewährte WAGO-I/O-SYSTEM 750 XTR speziell für den Einsatz auf der Schiene optimiert: Zum einen werden der PFC200 XTR und die Feldbuskoppler Modbus TCP XTR/ EtherNet/IP XTR darin jetzt jeweils in der neuesten, leistungsstärkeren Generation umgesetzt. Zum anderen ersetzen besonders robuste M12-Anschlüsse an den Geräten die bisher gängigen RJ-45-Anschlüsse.

MM-4848 XTR_2000_1125.jpg

Sicherer Schutz vor Verschmutzung und Feuchtigkeit

„Letzteres ist eine harte Anforderung – insbesondere im Bereich des Schienenverkehrs“, sagt der zuständige Produktmanager Manfred Kühme. M12-Stecker weisen eine hohe mechanische Festigkeit auf und sind im gesteckten Zustand resistent gegen Verschmutzung und Feuchtigkeit. Gleichzeitig gewährleisten sie eine sichere und zuverlässige Kontaktierung und somit eine fehlerfreie Datenübertragung. Im Gegensatz zu RJ-45-Steckern werden sie nicht nur gesteckt, sondern rüttelsicher in die Buchse eingeschraubt. „Das gilt bei dem schweren und steifen ETHERNET-Verkabelungsmaterial, das im Schienenverkehr verwendet wird, als die zuverlässigere Anschlussart“, erklärt Kühme.

Vielfach bewährte Outdoor-Technik

Das WAGO-I/O-SYSTEM 750 XTR hat sich bereits in vielen anspruchsvollen Outdoor-Anwendungen im Schienenverkehr, auf Schiffen, in der Petrochemie oder in der Wasser- und Abwasserindustrie bewährt. Zertifizierungen für verschiedene Einsatzbereiche und Märkte, Hochleistungskomponenten, die geringe Baugröße und die große Auswahl an I/O-Modulen zählen zu den wichtigsten Vorteilen des Systems und versprechen maximale Flexibilität selbst unter schwierigsten Bedingungen.

Vorteile im Überblick :

  • PFC200 und Koppler des WAGO-I/O-SYSTEMs 750 XTR sind in der neuesten, leistungsstärksten Generation umgesetzt.
  • M12-Anschlüsse für maximalen Schutz vor Vibration, Schock und Verschmutzungen

Verfügbarkeit: ab Dezember 2019

Ihr Ansprechpartner bei WAGO

Technischer Support

Mo.-Do. 8:00-17:00 Uhr, Fr. 8:00-16:00 Uhr

WAGO in der Praxis

Mehr aus dem Bereich Automatisierungstechnik

Sichere Abgasreinigung für Schiffe

Nachrüstbare Abgasnachbehandlungsanlagen ermöglichen Schiffen die Abgasnormen einzuhalten – mit Technik von WAGO.

marine_schiff_capri_luxusyacht_2000x1125.jpg

Beim Abfüllen fließfähiger Medien gehört die Feige FILLING GmbH zu den Marktführern. Für die ATEX-Kategorie 1 konzipieren Sie Ex-Lösungen mit WAGO-Technik.

process_referenz_explosionsschutz_feige-filling_naeherungssensor_i-o-system-750_2000x1125.jpg
Feedback