Ihr Zugang zu WAGO Deutschland

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren!
Shape

Themen
KNX: der Standard in der Haus- und Gebäudesystemtechnik

KNX ist ein einheitliches und herstellerübergreifendes Kommunikationsprotokoll zur intelligenten Vernetzung moderner Haus- und Gebäudesystemtechnik. Mit KNX planen und steuern Sie energieeffiziente Lösungen für mehr Funktionalität und Komfort bei gleichzeitiger Reduzierung der Energiekosten.

Systemeigenschaften von KNX:

  • Dezentrales Bussystem, über das die Geräte direkt miteinander Informationen austauschen
  • Busspannung DC 24 V (+6/-4 V)
  • Vermeidung von Telegrammkollisionen und Datenzerstörung durch CSMA-/CA-Verfahren

  • Bis zu 12.000 Busteilnehmer anschließbar

  • Datenübertragungsgeschwindigkeit von 9,6 kBit/s, Abschlusswiderstände nicht notwendig

KNX einfach erklärt

Seit mehr als 20 Jahren bewährt sich KNX als weltweiter Standard für die Haus- und Gebäudesystemtechnik gemäß EN 50090 und ISO/IEC 14543. Ein großer Vorteil von KNX ist der dezentrale Aufbau: Statt einem Zentralgerät sind die Funktionen in den einzelnen Busteilnehmern untergebracht. Die Sensoren wie Taster oder Präsenzmelder versenden Steuerbefehle direkt an Leuchten, Jalousien, Heizung Belüftung. Die Zuordnungen und Funktionen werden einfach mit der „Engineering Tool Software“ (ETS) konfiguriert und lassen sich jederzeit verändern und anpassen.

KNX unterstützt unterschiedlichste Übertragungsmedien, wie Zweidrahtleitung (KNX TP), ETHERNET (KNX IP), Funk (KNX RF) oder Powerline (KNX PL). Mit KNX als Standard sind Geräte verschiedener Hersteller miteinander kompatibel und lassen sich daher flexibel zu einer Gesamtlösung zusammenstellen. Da jedes Gerät einen eigenen Mikroprozessor enthält, ist eine Zentrale nicht notwendig.

Variabel und individuell: der Einsatz von KNX in der Gebäudeautomation

Als offener Standard bietet Ihnen die KNX-Technologie eine einheitliche und bequeme Benutzerführung für alle Bereiche der Haus- und Gebäudesystemtechnik – vom Heimbereich bis zum Zweck- und Nutzbau. Dank des breiten Applikationsspektrums lassen sich mit KNX zahlreiche Geräte und Anlagen miteinander verknüpfen. In Zweck- und Nutzbauten können Sie somit beispielsweise ein vernetztes System aus Beleuchtung, Beschattung und HLK-Anlagen gewerkeübergreifend und dem Bedarf entsprechend benutzerfreundlich steuern.

Zu den einzelnen Komponenten des KNX-Systems gehören sowohl Sensoren als auch Aktoren. Sensoren wie Thermostate, Taster oder Windmesser erzeugen Befehle in Form von Telegrammen. Diese Telegramme werden wiederum von den Aktoren, z. B. Schaltrelais für Jalousien oder Beleuchtungen, in Aktionen umgesetzt. Die Verbindung und somit den Telegrammverkehr zwischen Sensoren und Aktoren ermöglicht eine zweiadrige Busleitung. Auf diese Art und Weise entfällt ein Vernetzen einzelner Anlagenteile, was den Verkabelungsaufwand erheblich reduziert.

Ihre Vorteile:

  • Einfache Konfiguration und Inbetriebnahme

  • Großes Geräteportfolio von zahlreichen Herstellern einsetzbar

Funktionalität und Komfort: WAGO und KNX

WAGO bietet mit dem Controller KNX IP (750-889) und dem KNX-TP1- Modul (753-646) ein innovatives und zukunftssicheres Konzept für die Gebäudeautomation. Mit dem WAGO-Controller KNX IP können konventionelle Sensoren und Aktoren sowie komplexe Anbindungen zu DALI, EnOcean u. ä. kostengünstig zusammengeführt werden. Das WAGO-KNX-TP1-Modul realisiert dabei die Anbindung an TP1-Netzwerke. ETHERNET als Medium und KNX IP als Übertragungsprotokoll ermöglichen eine hohe Geschwindigkeit zwischen den Geräten und bieten eine nahtlose Einbindung in bestehende Infrastrukturen.

Der Controller KNX IP und das KNX-TP1-Modul bilden zusammen den KNXnet-IP-Router, der klassische TP1-Netzwerke mit dem ETHERNET verbindet. Die Übertragungsgeschwindigkeit im KNX-Netzwerk lässt sich so beachtlich steigern. Sie ermöglicht hohen Datenverkehr auf der Backbone und der Flaschenhals zu einer übergeordneten Visualisierung wird verhindert. Der Router KNX IP dient der ETS auch als Netzwerk-Schnittstelle zur Projektierung und Parametrierung. Die jeweiligen Produktdatenbanken/Plug-ins für den Controller KNX IP, für das KNX-TP1-Modul und für den Router KNX IP unterstützen Sie nicht nur bei der gerätespezifischen Konfiguration. Für eine komfortable Anwendung wurden sie so entwickelt, dass Sie die bereits bekannten und bewährten Methoden und Abläufe der ETS anwenden können.

Vorteile WAGO und KNX:

  • Große Flexibilität in den Projekten durch die Erstellung von frei programmierbaren Applikationen
  • Anbindung digitaler und analoger Sensoren und Aktoren sowie von Subsystemen (z. B. DALI, EnOcean usw.)
  • Hohe Geschwindigkeit, kurze Reaktionszeiten und größere Datenmengen über Geräte, die direkt an das ETHERNET angeschlossen sind
  • Durchgängige Integration von Twisted-Pair-Geräten
  • Vielseitige Einsatzmöglichkeiten durch Kombination von Controller KNX IP mit dem KNX-TP1-Modul

Systemgrafik KNX

KNX-Produkte von WAGO

knx_00267005_2000x1125.jpg

Controller KNX IP (750-889)

Die freie Programmierbarkeit macht aus dem Controller KNX IP einen leistungsfähigen Raum- oder Bereichscontroller. Er verbindet die Vorteile des Kommunikationsprotokolls KNX IP mit dem modularen WAGO-I/O-SYSTEM 750. Damit wird jede Steuerungs- und Regelungsaufgabe in der flexiblen Gebäudetechnik lösbar.

Der Controller KNX IP zeichnet sich nicht nur durch seinen besonders leistungsfähigen Prozessor, sondern ebenso durch seine umfangreichen Daten-, Programm- und Retain-Speicher aus. Das große Speicherplatzangebot sorgt für genügend Reserven bei komplexen Steuerungsaufgaben. Mit dem integrierten 2-Port-Switch lässt sich der Controller außerdem in eine ETHERNET-Linientopologie einbinden. Benötigen Sie zusätzlichen Speicherplatz, beispielsweise für komplexere Webvisualisierungen oder Trend-Log-Daten, können Sie den entsprechenden SD-Kartensteckplatz nutzen, um die Daten auf einer SD-Karte auszulagern. Darüber hinaus eignet sich die SD-Karte auch für „Back-up & Restore“-Funktionen – so lässt sich das SPS-Programm nicht nur archivieren, sondern im Service-Fall ebenso rekonstruieren. Auch die IP-Adresse, über die der Controller immer erreichbar und neu konfigurierbar ist, lässt sich per Knopfdruck jederzeit wiederherstellen. Das Begrenzen der Telegrammraten sowie die optimierte Boot-Reihenfolge verbessern den Netzwerkverkehr für ein besseres Startverhalten.

Vorteile:

  • Frei programmierbare Steuerung
  • Integrierter Router KNX IP
  • Kombinierbar mit allen I/O-Modulen der Serie 750
  • Steckplatz für SD-Karte
  • Taster zum Wiederherstellen der IP-Adresse
  • Verbesserter Engineering-Workflow
knx_p_ur_0753_0646_000_xx_2000x1125.jpg

KNX-TP1-Modul (753-646)

Das KNX-TP1-Modul erfüllt zwei separate Funktionen, die sich je nach Anwendungsfall automatisch einstellen. Zum einen können Sie das Modul als KNX-Schnittstelle zur programmierbaren Steuerung des WAGO-I/O-SYSTEMs 750 nutzen. In diesem Fall stellt es auf der KNX-Seite einen Standard-KNX-Busteilnehmer dar, der über die ETS in ein KNX-Netzwerk eingebunden wird. In Kombination mit weiteren, am Controller angeschlossenen Modulen dient es als flexible Schnittstelle zu anderen Gebäudeautomationsprotokollen und Subbussen, darunter z. B. BACnet, Modbus TCP, DALI und EnOcean.

Zum anderen kann das Modul auch als TP1-Schnittstelle für den Router KNX IP eingesetzt werden. In diesem Fall wird das KNX-TP1-Netzwerk auf ETHERNET geroutet und kann damit über das ETHERNET-Netzwerk bedient werden.

Die Programmierung der Applikation erfolgt über die Software WAGO-I/O-PRO CAA. Die Zuordnung von Daten aus dem Applikationsprogramm auf Gruppenadressen wird über ein ETS-PlugIn vorgenommen.


Vorteile:

  • Integration von KNX-TP1-Netzwerken in das WAGO-I/O-SYSTEM
  • Kombinierbar mit allen gebäuderelevanten WAGO-Controllern (z. B. BACnet)
  • Unterstützung von 254 KNX-Objekten

KNX-Router (750-889 und 753-646)

Controller und Modul: Router

Der Controller KNX IP und das KNX-TP1-Modul bilden zusammen den KNXnet-IP-Router, der klassische TP1-Netzwerke mit dem ETHERNET verbindet. Die Übertragungsgeschwindigkeit im KNX-Netzwerk lässt sich so beachtlich steigern. Sie ermöglicht hohen Datenverkehr auf der Backbone und der Flaschenhals zu einer übergeordneten Visualisierung wird verhindert. Der Router KNX IP dient der ETS 3/4 auch als Netzwerkschnittstelle zur Projektierung und Parametrierung.

Controller und Router: zwei Geräte in einem

Der Router KNX IP beinhaltet zusätzlich auch weiterhin die Funktion des Controllers KNX IP. Auch wenn diese Gerätekombination in einer Hardware zusammengefasst ist, stellt sie sich in der ETS als zwei separate KNX-Geräte dar. Somit befinden sich auf dem Controller zwei Programmiertaster für die Inbetriebnahme.

Vorteile:

  • Router KNX IP durch Kombination von Controller KNX IP und KNX-TP1-Modul
  • ETHERNET-Zugriff auf TP1-Netzwerk für ETS oder Visualisierung
g_ur_office_pc_000_xx_2000x2000.jpg

WAGO-ETS-Plug-in /-Produktdatenbank

Die jeweiligen Plug-ins für den Controller KNX IP, für das KNX-TP1-Modul und für den Router KNX IP unterstützen Sie nicht nur bei der gerätespezifischen Konfiguration. Für eine komfortable Anwendung wurden sie so entwickelt, dass Sie die bereits bekannten und bewährten Methoden und Abläufe der ETS anwenden können.

Download Handbuch WAGO-ETS-Plug-in

KNX mit WAGO:
Ihre Fragen beantworten wir gern.

Ihr Warenkorb

In den Warenkorb gelegt.
Zum Warenkorb Angebot anfordern Weiter einkaufen

Sind Sie sicher?

Produkte direkt hinzufügen

Bitte geben Sie eine exakte Artikelnummer (z.B. 2002-1201) ein und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der „Enter“-Taste. Zum Navigieren zwischen den Spalten benutzen Sie die „Tab“-Taste.
VPE (UVPE)
Change Country

You are leaving the currently selected country website and will be logged out. Your user account only applies to one country. Your newly selected country website has other contacts and may have different content and functions.

Nach unten
Zum Seitenanfang