process_modulare-prozessautomation_gettyimages-457978501_2000x2000.jpg

Modulare Prozessautomation

Schnellerer Aufbau und Umrüstung verfahrenstechnischer Anlangen: Sie möchten schnell und flexibel auf aktuelle Marktanforderungen reagieren und so Ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern? Die Lösung lautet DIMA – Dezentrale Intelligenz für Modulare Anlagen. Mit DIMA hat WAGO zur NAMUR-Hauptsitzung 2014 einen Ansatz präsentiert, der den verfahrenstechnischen Anlagenbau revolutionieren kann.

Vorteile des modularen Anlagenkonzeptes:

  • Verkürzte Konzeptionsphase
  • Verkürzter Anlagenbau
  • Schnelle Inbetriebnahme
  • Flexibilität durch Anpassung der Modulkapazitäten auf die Marktbedingungen

Modulare Prozessautomation

Mit wandlungsfähigen Anlagen Schritt halten

Nur mit modularen Anlagen kann die Prozessindustrie schnell genug auf die sich ändernden Marktanforderungen reagieren.

Bedarf: wandlungsfähige Produktion

Die Anforderungen, die der Markt an die prozessindustrielle Produktion stellt, haben sich in der vergangenen Dekade grundsätzlich verändert: Schwankende Beschaffungs- und Absatzmärkte sowie der steigende Bedarf an kundenspezifischer Spezialisierung der Produkte führen zu immer kürzeren Produktlebens- und Innovationszyklen, auch oder insbesondere bei chemischen Produkten. Heutige Produktionsanlagen können diesen Anforderungen nur schwer gerecht werden: Einer Veränderung der Produktionsmenge steht auf Basis konventionell gebauter Anlagen meist ein Verlust der Produktionseffizienz gegenüber.

Neue Produkte werden darum heutzutage meist nur für zuverlässige Märkte eingeführt und neue, vielversprechende Technologien nur mit großer Verzögerung eingesetzt. Insbesondere im künftigen Umfeld von Industrie 4.0 ist allerdings zu erwarten, dass sich die Trends von Globalisierung und Individualisierung weiter zuspitzen werden – und verbunden damit auch die Anforderungen an die Flexibilität von Produktionsprozessen. Umso wichtiger ist es darum schon heute, Produktionssysteme zu ertüchtigen, indem Anlagen und Maschinen wandlungsfähig werden.

Lösung: modularer Anlagenbau

Als ein Schlüssel zu mehr Flexibilität in der Produktion gilt seit mehreren Jahren der modulare Anlagenbau. Die Idee: Eine Gesamtanlage setzt sich aus mehreren autarken Anlagenmodulen zusammen. Ein Anlagenmodul bildet dabei jeweils einen oder mehrere standardisierte Produktionsschritte ab und kann mit anderen Modulen zu einem kompletten Prozess kombiniert werden. Dazu werden alle Anlagenmodule an einen Backbone angeschlossen. Dieser Backbone versorgt die Module sowohl stofflich als auch informationstechnisch.

Soll sich das Produktionsverfahren ändern, werden lediglich ein oder mehrere Module ausgetauscht. Die Produktionsmenge kann durch ein Numbering-up, also das Hinzufügen gleichartiger Module erhöht werden (Bild 1). Nur mit wandlungsfähigen, modularen Anlagen kann die Prozessindustrie schnell genug auf die sich ändernden Marktanforderungen reagieren. Zur konsequenten Umsetzung eines modularen Anlagenbaus fehlt es derzeit aber noch an technischen Lösungen für die Automatisierung modularer Anlagen. Mit DIMA hat WAGO zur NAMUR-Hauptsitzung 2014 einen Ansatz präsentiert, der den verfahrenstechnischen Anlagenbau revolutionieren kann.

Von WAGO für alle

DIMA verknüpft Modularität und Industrie-4.0-Ansätze zu einem gewinnbringenden Wertschöpfungsprozess über den gesamten Lebenszyklus einer Anlage.

digitalisierung_wandlungsfaehigkeit_fabrikhalle_module_mann_tablet_GettyImages-561094287_2000x1125.jpg

Lösungen für die Prozesstechnik:

Ihre Fragen beantworten wir gern.

Empfehlungen zum Weiterlesen

WAGO in anderen Branchen

Automatisierungs- und Kontakttechnik von WAGO ist nicht nur im Bereich Prozess- und Verfahrenstechnik vertreten. Erfahren Sie, welche Lösungen WAGO in anderen Branchen bietet.

Unterwegs auf dem Schiff der Zukunft

Moderne Antriebstechnik, die Vernetzung von Teilsystemen – Automatisierung und Digitalisierung sind auf dem Schiff Standard.

brancheneinstiege_marine_2000x1125.jpg

Eine Branche im Wandel

Mithilfe moderner Automatisierungs- und Digitalisierungstechnologien entstehen kommunikative Smart Grids.

brancheneinstiege_energie_2000x1125.jpg
Feedback